Chrome OS setzt in Zukunft auf den Play Store: Steht der Chrome Web Store vor dem Aus?

chromewebstore 

Auch wenn es große Unterschiede zwischen den beiden gibt, betreibt Google mit dem Chrome Web Store und dem Play Store gewissermaßen zwei App Stores, die zwei völlig unterschiedliche Plattformen ansprechen. Doch mit der zunehmenden Fusion von Chrome OS und Android könnte die Chrome-Variante nun schon bald auf der Strecke bleiben. Unter Chrome OS wird der Web Store in Zukunft deutlich zurückgefahren.


Mit dem Play Store hat Google einen großen Gemischtwarenladen im Angebot: Apps und Spiele für Android, Filme, Serien, Bücher, Musik und eben alles rund um Medien. Der Chrome Web Store hingegen hat „nur“ Erweiterungen, Plugins und Themes für den Chrome-Browser im Angebot und fungiert einzig und allein als offizielle Quelle für den weltgrößten Browser. Aber vielleicht könnte der Play Store bald auch diese Aufgabe übernehmen.

Chrome Web Store

In einem Commit von Chrome OS ist jetzt der Hinweis aufgetaucht, dass die Integration des Chrome Web Store schon bald deutlich zurückgefahren wird. Zukünftig soll bei der Suchfunktion im neuen Chrome OS Launcher nicht mehr der Chrome Web Store sondern der Play Store im Mittelpunkt stehen. Bei der Eingabe eines Begriffs werden dann sowohl lokal installierte Apps als auch Apps aus dem Play Store in den Ergebnissen angezeigt.

Aber der Play Store kommt nicht zusätzlich dazu, sondern wird den Web Store ersetzen, der im gleichen Schritt deaktiviert wird. Diese Änderung gilt nur für Geräte mit Android-Unterstützung und Zugang zum Play Store, aber das sind seit diesem Jahr bekanntlich alle Neuerscheinungen und schon in 1-2 Jahren sind eher Geräte ohne Play Store die Ausnahme als die Regel.

cros:Peeking Launcher
 
Enable webstore search only when arc is not enabled on the device.
 
cros: Disable webstore search in favor of playstore
 
When playstore search is enabled, disable webstore search.



Nun stellt sich natürlich die Frage, warum der Chrome Web Store aus der Suchfunktion herausgenommen wird. Dass der Play Store eingefügt werden muss ist keine Frage, aber dafür muss man ja nicht gleich den Web Store herausnehmen – denn immerhin können Android-Apps nicht in den Browser eingefügt werden, zumindest jetzt noch nicht.

Wenn man mal etwas länger drüber nachdenkt, muss man auch sagen dass Google den Chrome Web Store immer sehr stiefmütterlich behandelt hat und es praktisch seit dem Start keine nennenswerten Verbesserungen gegeben hat. Es ist daher gut möglich, dass man in Zukunft auf die Infrastruktur des Play Store setzen und Chrome-Apps sowie Erweiterungen oder auch Themes ebenfalls über diesen verteilen wird.

Da alle Inhalte im Play Store zu finden sind, macht eine Trennung eigentlich auch nicht mehr viel Sinn. Schon jetzt ist man dabei YouTube Music und Play Music zusammenzulegen und wird den Play Store wohl noch weiter in den Fokus für zusätzliche Inhalte rücken. Das ist natürlich eine wilde Spekulation von mir, aber die Zeichen dafür stehen eigentlich nicht schlecht…

[Chrome Story]


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.