Leak: Das sind die technischen Daten der neuen Google Glass Enterprise Edition

glass 

In der vergangenen Woche hat die Datenbrille Google Glass offiziell ein Comeback gefeiert und soll in Zukunft vor allem am Arbeitsplatz zum Einsatz kommen. Doch bis auf die Ankündigung hat sich Google noch nicht all zu tief in die Karten schauen lassen. Jetzt sind die gesamten technischen Daten der Brille aufgetaucht, und dabei gibt es durchaus Unterschiede zur damals für Privatanwender erhältlichen Explorer Edition.


Gut zwei Jahre lang war es sehr ruhig um Googles Ambitionen zur Entwicklung und dem anschließenden Vertrieb einer Datenbrille, bis dann Mitte Juni plötzlich wieder Leben in die Abteilung eingezogen ist: Plötzlich wurde sowohl ein Update für Smartphone-App als auch wenige Tage später eine aktualisierte Firmware für die Brille ausgeliefert. Nur kurz darauf hat Google dann den offiziellen Neustart verkündet.

glass enterprise edition

Bisher hüllte sich Google über die neuen Spezifikationen und Unterschiede im Vergleich zur bekannten Version in Schweigen, und es war lediglich bekannt dass das WLAN verbessert, die Akku-Laufzeit verlängert und eine rote LED zur Signalisierung von Videoaufnahmen hinzugefügt wurde. Jetzt sind die vollständigen technischen Daten aufgetaucht, und dabei handelt es sich um mehr als nur um ein Upgrade, denn es sind auch viele Dinge dazugekommen oder aufgerüstet worden, die einen professionelleren Einsatz ermöglichen.

Die technischen Daten der Google Glass Enterprise Edition

  • Angepasster Intel Atom Prozessor mit 32-Bit-Betriebssystem
  • Display mit 640 x 360 Pixel Auflösung
  • Das Bone Conduction System wurde entfernt und durch einen normalen Lautsprecher ersetzt
  • Verbaut Sensoren: GPS, GLONASS, Lichtsensor, Kompass, Blinzel-Sensor, Barometer, Kopferkennungs-Sensor, Erkennung ob das Display geöffnet oder geschlossen ist
  • Multiple Unterstützung von Bluetooth LE und Bluetooth HID
  • WLAN Dualband 2,4 Ghz und 5 Ghz 802.11a/b/g/n/ac
  • Kamera mit 5 Megapixel und 720p Videoaufnahmen mit roter LED
  • 16 GB oder 32 GB Speicherplatz
  • 2 GB Arbeitsspeicher
  • 5V und 1.5A Batterie mit 780 mAh ohne Micro USB-Anschluss
  • Zubehör: Neues Battery Pack sowie angepasste Rahmen und Schutz vor Sonne



google glass explorer

Diese Daten wurden nicht offiziell von Google bekannt gegeben, sondern stammen aus einer Quelle in einem Unternehmen, das die Brillen im Einsatz hat. Da Google das Programm nun für weitere interessierte Unternehmen geöffnet hat, ist davon auszugehen dass sich an den Spezifikationen erst einmal nichts ändern wird – zumindest nicht im Rahmen des erweiterten Testprogramms. Ein Upgrade wird es im Laufe der Jahre natürlich immer mal wieder geben.

So wirklich tot scheint Google Glass also nie gewesen zu sein, man hat sich lediglich aus dem Privatkundenmarkt und damit auch aus den Medien zurückgezogen, um das Modell von Grundauf zu überdenken und gemeinsam mit Partner-Unternehmen weiterzuentwickeln. So kam es etwa bei DHL, General Electric oder auch Volkswagen schon seit zwei Jahren zum Einsatz und hat dort die Arbeit erleichtert. Die Mitarbeiter bekommen alle für ihre Arbeit wichtigen Informationen direkt vor dem Auge eingeblendet und müssen so keine ständigen Listen oder Bildschirme ansehen.

Ob und wann Glass eines Tages auch wieder für den Privatanwender zur Verfügung stehen wird ist noch völlig offen, aber das vor einigen Wochen ausgerollte Update lässt darauf hoffen, dass das Team die Entwicklung wieder aufgenommen hat und man vielleicht schon im kommenden Jahr oder noch früher ein neues Modell präsentieren kann.

[9to5Google]


Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.