Update für Google Fit: Android Wear-Version kann jetzt auch Fitness-Workouts tracken

fit 

So langsam traut sich nicht nur die Sonne wieder für mehrere Stunden am Tag raus, sondern auch die Hobbysportler ziehen wieder ihre Joggingschuhe an und nehmen den Kampf gegen den Winterspeck auf. Fast schon traditionell zu dieser Zeit geht auch das Team hinter Google Fit wieder an die Arbeit und liefert Updates aus. Als erstes ist jetzt die Version für die Smartwatches an der Reihe, die nun auch einige Fitness-Workouts erkennen kann.


Google Fit erfreut sich bei vielen Nutzern großer Beliebtheit um die eigenen sportlichen Aktivitäten zu tracken, und das sowohl auf dem Smartphone als auch auf der Smartwatch mit Android Wear. Ein großes Erfolgsgeheimnis dürfte es vor allem sein dass die App die Aktivitäten des Nutzers vollautomatisch erkennt und zuordnen kann, sei es nun Joggen, Ausdauerlauf oder Fahrrad fahren. Jetzt kommt eine sehr ähnliche Funktionalität auch an das Handgelenk des Nutzers.

wear fit tracking

Die neue Version von Google Fit für Android Wear kann nun ebenfalls die Aktivitäten des Nutzers erkennen und automatisch protokollieren. Dazu muss nur der grobe Bereich des Trainings ausgewählt werden, und schon kann es losgehen. Zur Wahl steht unter anderem Krafttraining oder auch Push-Ups. Wurde die Aktivität gestartet, versuchen die Sensoren in der Uhr die Reps (Wiederholungen) automatisch zu zählen und so zu protokollieren. Anhand der Bewegungen sollte das relativ zuverlässig sein, so wie man es etwa vom Schrittzähler gewohnt ist.

wear fit saves

Am Ende der Aktivität können die Werte dann noch einmal angepasst werden. So kann das automatisch erkannte Workout geändert werden, die Anzahl der Wiederholungen eingestellt werden oder auch die Schwere des dabei verwendeten Gewichts ausgewählt werden. All das hat natürlich Einfluss auf den Fitness-Faktor und den Kalorienverbrauch. Sind die Werte angepasst, können diese direkt im Fit-Account gespeichert werden und sind dann verewigt worden.

Durch die Position am Handgelenk kann eine Smartwatch natürlich ganz andere Dinge erkennen als ein Smartphone das in den meisten Fällen nur in der Hosentasche ist. Eine gemeinsame Erkennung von beiden Geräten gleichzeitig wäre wohl der Optimalfall, ist zur Zeit aber noch nicht möglich.



wear fit einheiten

Als weitere kleine Verbesserung kann nun in den Einstellungen auch festgelegt werden welche Einheiten für die diversen Werte verwendet werden sollen. Diese sind normalerweise schon voreingestellt und passen sich entweder an die Region des Nutzers an oder wurden schon auf dem Smartphone oder im Web eingestellt. Zur Wahl stehen die Körpergröße, das Gewicht, Längenmaße oder auch der Energieverbrauch. Da diese Einstellungen in den meisten Fällen nur einmalig vorgenommen werden müssen, werden aber wohl nur die wenigsten Nutzer diese verwenden müssen.

Das Update auf die Version 1.64 wird derzeit nur für Android Wear 2.0 ausgerollt, das selbst noch längst nicht auf allen Smartwatches angekommen ist und sich erst mühsam verteilt. Mit der ersten Version von Android Wear scheint aber wohl zumindest die automatische Erkennung der Workouts noch nicht ganz so gut zu funktionieren. Deswegen ist es zweifelhaft ob es die Version auch auf die älteren Smartwatches schaffen wird.

Das Update wird seit zwei Tagen ausgerollt und sollte im Laufe der nächsten Tage über den Play Store bei allen Nutzern angekommen sein. Wer nicht mehr abwarten kann, kann sich die App auch direkt bei APK Mirror herunterladen und installieren.

[AndroidPolice]


Teile diesen Artikel: