Submit URL to Google: Neue URLs lassen sich jetzt auch direkt aus der Websuche in den Index eintragen

google 

Es gab Zeiten des Internets, da basierten Suchmaschinen auf umfangreichen Web-Katalogen, in die sich natürlich jeder Webmaster in möglichst vielen Kategorien eintragen wollte. Obwohl diese Zeiten schon beim Start von Google im Jahr 1998 vorbei waren, bietet man bis heute eine Möglichkeit an um den Crawler über eine neue URL zu informieren. Jetzt wurde dieses Formular auch in die Websuche integriert und kann direkt in den Ergebnissen ausgefüllt werden.


Natürlich gibt es noch immer einige Fälle in denen man eine URL selbst in den Google-Index eintragen möchte, aber im Normalfall sucht sich der Crawler seine Wege ganz von selbst. Sobald eine neue URL auf einer beliebigen anderen Webseite im Index verlinkt ist, dauert es meist nur wenige Tage oder gar nur Stunden bis der Crawler erstmals vorbeischaut und die Webseite so auch in den Index aufgenommen wird. Hat man noch keinen Link gesetzt, kann das manuelle Eintragen aber sinnvoll sein.

submit url to google

Da das Formular sehr einfach gestrickt ist und nur die Eingabe der URL erfordert, hat Google dieses nun auch direkt in die Suchergebnisse der Websuche integriert. Sucht man nach „Submit URL to Google“ oder einer ähnlichen Anfrage, bekommt man nicht mehr nur den Link zu der ursprünglichen Seite, sondern direkt auch das Formular angezeigt. Dort kann die URL ebenfalls eingetragen werden, dann muss noch das Captcha bzw. die Bot-Abfrage abgenickt werden, und schon ist die URL eingetragen.

Da die meisten Webmaster wohl ohnehin die Google Websuche bemühen würden um die Seite zum Aufnehmen neuer URLs zu finden macht die Integration an dieser Stelle sehr viel Sinn und spart unnötige Klicks. In deutscher Sprache habe ich das Formular bisher noch nicht gefunden. Übrigens garantiert der Eintrag der URL nicht unbedingt dass die Seite auch tatsächlich in den Index aufgenommen oder durch die Eintragung höher gerankt wird.

» Suchanfrage: Submit URL to Google



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.