Schluss mit Gratis-Apps: Amazon kündigt Schließung des Underground-App Stores an

android 

Normalerweise empfiehlt man jedem Android-Nutzer, Apps nur aus dem Play Store von Google zu beziehen und die Möglichkeit zur Installation aus anderen Quellen deaktiviert zu lassen. Eine Ausnahme bildete bisher unter anderem der App Store von Amazon, der nicht nur auf den Fire-Geräten vorinstalliert ist, sondern mit Amazon Underground auch einen sehr populären Bereich mit Gratis-Apps angeboten hat. Jetzt hat Amazon überraschend das Ende des Underground-Bereichs verkündet.


Da Amazon seine Fire-Tablets nicht von Google zertifizieren lässt, verfügen diese im Auslieferungszustand nicht über den Play Store. Diesen „Makel“ versucht Amazon seit Jahren mit dem Aufbau des eigenen App Stores auszugleichen, allerdings bisher mit eher mäßigem Erfolg. Ein wichtiges Zugpferd für den Store ist unter anderem Amazon Underground, in dem der Onlinehändler täglich eine kostenpflichtige App vollkommen Gratis anbietet.

amazon underground

Amazon hat nun das Ende dieses Underground-Stores angekündigt und wird den Bereich schrittweise einstellen. Noch bis zum 31. Mai dieses Jahres können Entwickler ihre Apps für Underground einreichen und den Nutzern anbieten. Der Store selbst wird für Android-Nutzer schon im „Sommer 2017“ geschlossen, allerdings geht man nicht genauer darauf ein wann das sein wird – vermutlich aber Ende August. Für Besitzer eines Fire-Tablets bleibt der Store noch bis in das Jahr 2019 geöffnet.

Einen Grund für die Einstellung hat Amazon nicht genannt, es dürfte aber wohl die ständige Subventionierung des Angebots eine Rolle gespielt haben. Nutzer konnten die normalerweise kostenpflichtigen Apps zwar Gratis herunterladen, aber natürlich hat der Entwickler dafür dennoch Geld bekommen – das dann von Amazon zugeschossen wurde. Es war also eine sehr teure PR-Maßnahme von Amazon für den eigenen App Store, die sich offenbar aus Sicht des Unternehmens nicht ausgezahlt hat und den eigenen Store nicht genügend voran gebracht hat.



Doch die Einstellung von Underground ist natürlich nicht das Ende des Amazon App Stores, denn sonst sähe es für die Fire-Tablets ja sehr schnell sehr düster aus. Amazon verspricht, dass man weiter an dem Store arbeitet und das Erlebnis für die Nutzer in Zukunft weiter verbessern und den Store vergrößern möchte. Ob ein neues Angebot in den Startlöchern steht oder man einfach nur auf die wachsende Plattform von Amazon-Nutzern (vor allem auch durch Alexa & Echo) setzt ist offen.

Der Betrieb des eigenen App Stores unter Android hatte Ende 2014 zu einer kleinen Eskalation zwischen Google und Amazon geführt, an deren Ende Google die Amazon-App aus dem Play Store geworfen hat – woraufhin Amazon dann natürlich sehr schnell klein beigegeben hat. Der Versuch einen eigenen großen App Store neben Google Play zu etablieren hat bisher nicht funktioniert, aber dafür ist Amazon in anderen Bereichen auf der Überholspur und erwächst für Google langsam aber sicher zu einem neuen Konkurrenten.

Wem der Amazon App Store auf dem Fire Tablet nicht ausreicht, kann sich übrigens innerhalb weniger Minuten den Play Store auf dem Fire-Tablet installieren.

[The Verge]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.