Das Spiel ist aus: Googles Chief Game Designer verlässt enttäuscht das Unternehmen

google 

Vor einigen Jahren sah es so aus, als wenn Google ein ernsthaftes Interesse daran hätte in die Welt der Videospiele einzusteigen und eigene Spiele zu entwickeln. Den großen Einstieg hat es sehr offensichtlich bis heute nicht gegeben, und wird wohl auch in naher Zukunft nicht mehr stattfinden. Jetzt hat Googles Chef-Spieleentwickler das Unternehmen verlassen und zeigte sich sehr enttäuscht über seine letzten Jahre im Unternehmen.


Mit Ingress hatte Google vor gut vier Jahren einen großen Hit im Programm und schien offensichtlich Gefallen an der Entwicklung von Spielen zu finden. Kurz darauf gab es Gerüchte über weitere Spiele in Entwicklung und noch im selben Jahr hatte man einen Chief Game Designer eingestellt. Doch ganz so groß scheint das Interesse des Unternehmens an der Entwicklung von Videospielen dann wohl doch nicht gewesen zu sein.

google play games

Der Spieleentwickler Noah Falstein hat seinen Job bei Google im Jahr 2013 aufgenommen und konnte zu diesem Zeitpunkt schon auf eine Erfahrung von guten 30 Jahren in der Spieleentwicklung zurückblicken. Doch aus den großen Ambitionen von ihm und Google ist nichts geworden, und so hat er nun angekündigt, das Unternehmen wieder zu verlassen und sich wieder auf sein Herzblut zu konzentrieren – nämlich das Spiele entwickeln. Was genau er bei Google in den drei Jahren getan hat, ist nicht bekannt.

the opportunity to actually build the big, consequential games that I had been hired to help create failed to materialize.

Aus diesem Zitat spricht sehr eindeutig die Enttäuschung, dass die Spiele wohl schon in frühen Stadien der Entwicklung gestoppt worden sind. Offenbar war man mit den Spielen nicht zufrieden oder hatte das Interesse an der gesamten Videospielbranche schon wieder verloren. Details gibt es leider nicht, aber es ist nicht davon auszugehen dass Google in nächster Zeit wieder Spiele entwickeln wird.



Schon im Jahr 2015 hatte man Niantic Labs verkauft und damit nicht nur das Spiel Ingress sondern auch den kommenden Mega-Hype Pokemon GO aus der Hand gegeben. Spätestens dort war aber klar, dass es wohl so schnell keine Spiele von Google geben wird. Anfang des Jahres wurde zwar mit Toontastic 3D eine Spielewelt für Kinder veröffentlicht, aber diese kann man kaum als richtiges Spiel bezeichnen und besteht eher aus kleineren Spielereien.

Ohnehin konzentriert sich Google stark auf die kleinen Späße und Spielereien – und darin ist man auch wirklich verdammt gut – aber große Spieletitel passen einfach nichts ins Portfolio. Man kann also davon ausgehen, dass die Position von Falstein nicht nachbesetzt wird und das Unternehmen so schnell nicht in die Spieleentwicklung einsteigen wird. Viel eher beschäftigt man sich damit, die entsprechenden Plattformen zur Verfügung zu stellen, mit denen andere Entwickler ihre Spiele veröffentlichen können.

» Das Posting von Noah Falstein



Teile diesen Artikel: