Jamboard: Googles smartes Whiteboard mit Cloud-Anbindung ist für 5.000 Dollar zu haben [Video]

google 

Im Herbst des vergangenen Jahres hat Google gemeinsam mit BenQ das Jamboard angekündigt, das nach den eigenen Vorstellungen schon bald in den Meeting-Räumen weltweit zu finden sein wird. Dabei handelt es sich um eine moderne und digitale Variante des klassischen Whiteboards, das vor allem durch smarte Funktionen und die Cloud-Anbindung punktet. Jetzt scheint das Produkt marktreif zu sein und kommt demnächst in den USA auf den Markt.


Was wären große Unternehmen ohne die ständigen Meetings mit den allseits beliebten Powerpoint-Präsentationen? 😉 Diese Frage hat man sich wohl auch bei Google und in Taiwan bei BenQ gestellt und zeit nun eine völlig neue Möglichkeit der Präsentation. Herausgekommen ist dabei ein Whiteboard, das auf den ersten Blick nicht von seinen Artgenossen zu unterscheiden ist, bei dem es sich aber um ein gänzlich anderes Gerät handelt.

jamboard-front

Das Whiteboard besteht aus einem 55 Zoll großen 4K-Display, auf dem nicht nur Inhalte angezeigt werden können, sondern auf dem man auch schreiben kann. Mit dem Stift und dem Radierer kann man frei auf dem Display schreiben oder Inhalte entfernen. Dabei handelt es sich in Wirklichkeit aber ebenfalls um kleine smarte Geräte, deren Position einfach von dem großen Display erkannt wird. Dadurch kann man etwa direkt in Handschrift auf das Gerät schreiben, und diese wird automatisch auf Wunsch in Druckbuchstaben umgewandelt. Auch beim Zeichnen von Kreisen oder anderen Formen soll diese Methode für Ordnung sorgen.

Zusätzlich lassen sich auf dem Display auch Bilder, Videos oder Dokumente aus dem Internet bzw. der Google Cloud laden und anzeigen, die dann frei verschoben und vergrößert oder verkleinert werden können. Auf diese Weise lässt sich eine Präsentation ganz anders gestalten als es bisher mit Powerpoint-Präsentationen, Flipcharts oder Whiteboards mit Stiften möglich gewesen ist. Ein weiteres Highlight ist es auch, dass die Präsentation auch von den Zusehern per App auf ihrem Smartphone oder Tablet verfolgt werden können.



Die Zuseher können auch interaktiv in die Präsentation eingreifen und selbst Inhalte hinzufügen oder Kommentare schreiben, die dann auf der großen Tafel erscheinen. Dadurch wird eine ganze neue Interaktivität geschaffen, wie in obigem Video sehr gut erklärt ist. Auch Personen die nicht anwesend sind, können durch die App an der Präsentation teilnehmen und diese per Kamera mit verfolgen oder sich eben interaktiv beteiligen.

Das Jamboard wird demnächst in den USA für 5.000 Dollar zu haben sein, womit man schon einmal 1.000 Dollar unter dem ursprünglichen Preis liegt. Vergleichbare Lösungen kosten laut den beiden Unternehmen aber normalerweise sehr viel mehr und bieten nicht den vollen Funktionsumfang inklusive Cloud-Anbindung. Das Jamboard richtet sich vor allem an Unternehmen die Googles G Suite einsetzen und sollen dessen Verbreitung weiter ankurbeln.

[golem]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.