Google Play: Neue Struktur und Sortiermöglichkeit für den „Meine Apps“-Bereich

play 

In den letzten Monaten haben Googles Designer sehr viel am Play Store gearbeitet und haben vielen Bereichen einen neuen Anstrich verpasst und testen gar ein Design fast ohne Cards. Jetzt geht mit dem Bereich „Meine Apps“ weiter, der nicht nur eine leicht neue Optik sondern auch eine neue Struktur bekommen hat. Statt wie bisher aus drei besteht die Auflistung der Apps nun aus vier Tabs.


Es sind immer wieder kleinere Tests und Veränderungen an der Oberfläche des Play Stores aufgetaucht, die nur für wenige Nutzer zu sehen waren und teilweise auch nur kurzzeitig ausgerollt wurden. Dabei handelte es sich um keine großen Verbesserungen, sondern nur um kosmetische Anpassungen und die dauerhaft notwendigen Modernisierungen der Optik.

google play designtest

Obige drei Screenshots zeigen den neuen Aufbau des „Meine Apps“-Bereich. Dieser besteht nun statt wie bisher aus drei Tabs aus vier verschiedenen Spalten und sortiert die Apps teilweise nach einer neuen Logik. Im ersten Tab „Updates“ wird die wohl häufigste Notwendigkeit zum Aufruf dieses Bereichs angezeigt, nämlich die Auflistung der zur Verfügung stehenden Updates. Im nächsten Tab „Installed“ werden alle Apps aufgelistet, die auf dem derzeit verwendeten Gerät installiert sind.

Im nächsten Tab „Library“ werden alle Apps angezeigt, die jemals mit diesem Google-Account installiert waren und sich vielleicht schon längst nicht mehr auf dem Gerät befinden. Im letzten Tab „Beta“ werden alle Apps angezeigt, an deren Beta-Tests der Nutzer teilnimmt und die entsprechenden experimentellen Versionen der Apps installiert hat.

Zum Vergleich: Die aktuelle Ansicht

google play aktuell



Auf meinem Screenshot ist zwar noch der Tab „Subscriptions“ zu sehen, in denen lediglich mein Drive-Abo aufgelistet ist, aber grundlegend bestand die Auflistung der Apps bisher nur aus drei Tabs. Im Vergleich ist auch sehr gut zu sehen, dass auch das Design des Update-Buttons verändert wurde und nun mehr wie eine Markierung statt wie ein Button wirkt. Dennoch lässt sich dieser nach wie vor antippen und das Update starten.

Als letztes neues Feature ist es bei der Auflistung der Apps nun auch möglich, die Sortierung zu ändern. Apps können nun nach dem Alphabet, dem Datum des letzten Updates, dem Datum der letzten Nutzung oder auch der Größe sortiert werden. Gerade die letzten beiden Punkte sind sehr interessant, da sie schnell darüber Aufschluss geben können, auf welche Apps man als Nutzer eigentlich verzichten kann.

Das neue Design wird ab sofort ausgerollt und sollte in den nächsten Tagen auf allen Geräten angekommen sein.

[9to5Google]



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.