Google Gnome: Der Google Assistant kommt jetzt auch in den Garten

assistant 

Im vergangenen Jahr wurde der smarte Heim-Assistent Google Home vorgestellt, mit dem der Assistant ständig in den eigenen vier Wänden zur Verfügung steht und auch ohne Smartphone verwendet werden kann. Pünktlich zum 1. April stellt Google nun den ersten Ableger des Geräts vor, dass die smarten Funktionen auch in den Garten der Nutzer bringen soll: Google Gnome.


Es hat viele Jahre gedauert, aber im vergangenen Jahr hat Google das lange verfolgte Ziel endlich erreicht: Nachdem man bereits via Android ständig in den Hosentaschen des Nutzers dabei ist, befindet man sich mit Google Home mittlerweile auch in den Wohnzimmern. Doch auch das Wohnzimmer ist nicht genug, und so nimmt man nun auch einen weiteren Ort in Angriff, der bisher kaum umkämpft ist: Den Garten.

Bei Google Gnome handelt es sich praktisch um eine angepasste Home-Variante, die zur besseren Unterscheidung mit dem Wohnzimmer-Kollegen eine rote Kappe und auch einen blauen Boden bekommen hat, und so einem Gartenzwerg sehr ähnlich sieht. Gnome steht ständig im Garten und kann dort Fragen zu allen angebauten Pflanzen und Kräutern beantworten, berichtet tatsächlich Live über das aktuelle Wetter und kann natürlich auch den Gartenschlauch steuern.

Allerdings ist auch Gnome kein Wunderding und hat – genau wie Home – einige kleine Macken. Während Home z.B. nicht in der Lage ist einen Termin in den Kalender zu setzen, kann Gnome keine Milch auf die Einkaufsliste setzen. Das liegt daran, dass es sich dabei um ein „Innen-Ding“ handelt, für das Gnome nicht gemacht ist. Auch wenn es sich dabei natürlich nur um einen Aprilscherz handelt, wird es nur eine Frage der Zeit sein, bis Google tatsächlich auch den Garten in Angriff nimmt 😉



gnome

Mittlerweile hat Google auch eine offizielle Ankündigung zum Gnome-Assistenten veröffentlicht und hat diesem sogar einen Platz im Google Store reserviert. Tatsächlich gibt es dort auch noch viele weiteren Varianten zu sehen, und spätestens an dieser Stelle wird dann klar, dass wir diesen Garten-Assistenten wohl so schnell nicht bestellen werden können 😉

Natürlich handelt es sich dabei um einen Aprilscherz (Guten Morgen!), aber rein von der Optik hätte das Ding wirklich die Chance zum Kult zu werden und darf in keinem Garten fehlen. Es wird nicht lange dauern, bis die ersten Nutzer tatsächlich so ein Ding umsetzen und sich so ein Home in den Garten stellen 😉

» Ankündigung im Google-Blog
» GWB: Alle Artikel über Aprilscherze
» Der 1. April von und mit Google 2017



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Gnome: Der Google Assistant kommt jetzt auch in den Garten

  • Die Idee eine Batterie in Google Home zu packen und mit Sprachsteuerung die Sprinkleranlage oder den Rasenmäh-Roboter zu steuern könnte Früchte tragen… Natürlich als Aprilscherz überspitzt, aber Gartenfunktionen in Google Home zu integrieren ist kein großer Aufwand.

Kommentare sind geschlossen.