G Suite, Cloud-Platform & mehr: Google und SAP geben umfangreiche Kooperation bekannt

google 

Google führt den Kampf um den Spitzenplatz als Cloud-Anbieter gleich auf mehreren Ebenen: Zum einen gibt es natürlich den Durchschnittsnutzer, der seine Daten auf Googles Servern ablegt. Als nächstes gibt es das Hosting-Angebot für Webprojekte und das dritte Standbein ist die G Suite, mit der man Unternehmenskunden eine umfangreiche Office-Suite zur Verfügung stellt. Bei den letzten beiden wird man in Zukunft auch mit dem Softwarekonzern SAP zusammen arbeiten.


Sehr viele Unternehmen setzen sowohl im Hintergrund als auch beim Front-End auf SAP-Systeme und verwalten ihr Daten auf Servern und Angeboten des deutschen Software-Giganten. Da diese System aber oft schon leicht Staub angesetzt haben, hat sich das Unternehmen schon seit einiger Zeit eine Verjüngung und Modernisierung der Angebot verordnet. Auf diesem Wege wird man nun mit Google zusammen arbeiten.

Google SAP

Die Zusammenarbeit wird grob in zwei Bereichen stattfinden: SAP wird es in Zukunft ermöglichen, den Datenbank-Server HANA auch auf Googles Cloud Platform zu installieren bzw. laufen zu lassen und so noch mehr Flexibilität bieten. Als Zweites sollen SAP-Angeboten in Zukunft auch den Kunden der G Suite zur Verfügung stehen – wobei derzeit aber noch nicht genau mitgeteilt wurde, wie man sich das vorstellen kann.

Im SAP-Blog gibt es viele Details zu der Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen, die in Zukunft sehr weit und tief gehen könnte. Wenn beide Unternehmen tatsächlich so eng miteinander zusammen arbeiten, könnte es beide im Bereich der Cloud weiter voranbringen. Wir dürfen auf die ersten Ankündigungen und Produkte der beiden Unternehmen gespannt sein.

» Ankündigung im SAP-Blog

Cyber Monday Woche: Amazon-Hardware stark reduziert - so kommen die Google-Apps auf Echo & Fire


Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “G Suite, Cloud-Platform & mehr: Google und SAP geben umfangreiche Kooperation bekannt

  • Umgekehrt wird da Schuh draus.

    Das Google-Portfolio unterteilt sich in drei Segmente

    1. Die kostenlosen und technisch eingeschränkten Consumer-Dienste.
    (GDRIVE, GMAIL, GDOCS, GFORMS, GSITES, GOOGLE CLOUD SCRIPT u.s.w.)

    2. die GSuite …die „kleine Cloud“ von Google. Bei der die vom
    Consumerbereich bereits bekannten Dienste zusammgefasst werden ohne
    deren technische Einschränkungen und ein paar zusätzlichen Sachen.

    3. Die Google Cloud-Plattform …die „große Cloud“ von Google.
    Die den Vergleich mit Marktführer Amazons AWS in keinster Weise zu scheuen
    braucht. Das ist aber nichts mehr für private Endkunden. Das ist eine andere Liga
    als privates Heim-/Hobby-Gebastel.

Kommentare sind geschlossen.