Der erste Aprilscherz: In den Google Maps kann jetzt Mrs. Pac-Man gespielt werden

maps 

Ein Blick in den Kalender verrät uns, dass heute bereits der letzte Tag des März zu Ende geht. Das bedeutet nicht nur dass das erste Quartal dieses Jahres zu Ende geht, sondern auch dass morgen der 1. April ist. Und was das bedeutet, wissen Google-Fans nur zu gut. In einigen Teilen der Welt ist dieser Tag schon angebrochen, und so hat Google bereits den ersten Aprilscherz freigeschaltet.


Google ist bekannt dafür gleich eine ganze Reihe – wenn nicht sogar Dutzende – Aprilscherze abzuhalten und diese jedes Jahr geballt auf die Nutzer loszulassen. Dabei handelt es sich meist nicht nur um einfache kleine Scherze, sondern tatsächlich betreibt man im Googleplex mittlerweile einen riesigen Aufwand um nicht nur originelle sondern auch kurzweilige Späße Online zu stellen.

google maps mrs pacman

In diesem Jahr feiert wieder Pac-Man seine Rückkehr auf die Google Maps und kann durch die Straßenschluchten dieser Welt gesteuert werden. Das Spielprinzip von Pac-Man dürfte bekannt sein: Man steuert einen gefräßigen (Halb)-Mond durch eine vorgegebene Strecke und muss alle auf den Wegen verteilten Punkte bzw. Goodies einsammeln. Dabei darf man sich nicht von Geistern erwischen lassen, die ebenfalls diese Wege nutzen und Leben kosten.

Das ganze findet nun auf einer Google Map statt, wobei die Straßen jeweils den Gängen entsprechen. Je nach Plattform ist die Wahl des Standorts möglich, so dass man auch in den eigenen Straßen der Umgebung spielen kann. Das macht es nicht nur interessanter, sondern es bleibt auch spannend, da man in allen Teilen dieser Welt spielen kann. Da nun das Wochenende bevor steht, ist es relativ wahrscheinlich dass man diesen kleinen Spaß auch noch am Sonntag Online lassen wird.



Gespielt werden kann Pac-Man sowohl in der Android- als auch in der iOS-Version der Google Maps sowie auch direkt in der Web-Oberfläche im Browser. Aufgerufen wird das Spiel einfach durch den Pac-Man-Button, der sich direkt über der Navigation bzw. auf dem Desktop neben der Satelliten-Ansicht befindet. Daraufhin verwandelt sich die Karte in das Spielfeld und das Spiel kann losgehen.

So unterhaltsam dieser Spaß auch sein mag – leider ist es keine Neuigkeit. Das Maps-Team hat einfach den Aprilscherz aus dem Jahr 2015 recyclet und etwas weiter entwickelt. Statt Pac-Man steuert man in diesem Jahr genauer gesagt „Mrs. Pac-Man“ und die Oberfläche wurde leicht überarbeitet – ansonsten ist es aber der gleiche Spaß wie vor zwei Jahren. Das soll dem ganzen aber natürlich keinen Abbruch tun. Es kann sein, dass es noch einige Stunden dauert bis ihr den Spaß sehen und spielen könnte, da Google diesen scheinbar je nach Region freischaltet.

» GWB: Alle Aprilscherze von Google
» Der 1. April von und mit Google 2017

[9to5Google]

UPDATE:
» Verlängerter Aprilscherze: Die fünf besten Orte um Mrs. Pac-Man auf den Google Maps zu spielen



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Der erste Aprilscherz: In den Google Maps kann jetzt Mrs. Pac-Man gespielt werden

  • Und wie kann man dieses alberne Ding wieder entfernen? Ich brauche das nicht, es stört mich nur.

  • sind die nur noch bescheuert….. habe alles gesichert und auf werkseinstellung zurückgesetzt, weil ich dachte hab einen Virus…… hab heute schon genug STRESS gehabt

  • in einer Zeit mit Malware ist das ein sehr unwitziger Witz. Koste nur Zeit für die Recherche, für Scan. Und stört mich

  • Das ist einfach nur bescheuert und überhaupt nicht witzig! Google sollte solchen Blödsinn lassen. NERVT TOTAL!

  • Dieser Pseude-Scherz stehr im Widerspruch zu Googls eigenen Richtlinien:

    siehe Richtlinie zu unerwünschter Software:

    Unsere wichtigste Überzeugung lautet: Der Nutzer steht an erster Stelle, alles Weitere folgt von selbst. In unseren Software-Prinzipien geben wir allgemeine Empfehlungen für Software, die eine sehr gute Nutzererfahrung bietet. Ausgehend von diesen allgemeinen Empfehlungen enthält die unten stehende Richtlinie eine Liste grundlegender Kriterien für benutzerfreundliche Software im Web. Software, die gegen diese Prinzipien verstößt, beeinträchtigt die Nutzererfahrung, weshalb wir entsprechende Maßnahmen ergreifen, um unsere Nutzer davor zu schützen.

    Unserer Erfahrung nach weist unerwünschte Software meist mindestens eines der folgenden grundlegenden Merkmale auf:

    Sie ist irreführend und stellt ein Wertversprechen dar, das sie nicht hält.
    Sie versucht, den Nutzer durch Täuschung zur Installation zu bewegen, oder sie wird ungewollt in Verbindung mit einem anderen Programm installiert.
    Sie informiert den Nutzer nicht über alle ihre wesentlichen und wichtigen Funktionen.
    Sie hat unerwartete Auswirkungen auf das System des Nutzers.
    Sie ist schwer zu entfernen.
    Sie erfasst oder überträgt private Daten ohne Wissen des Nutzers.
    Sie ist mit anderen Programmen gebündelt, ohne dass auf ihre Existenz hingewiesen wird.

    Wir sind der Überzeugung, dass Software, die den folgenden grundlegenden Kriterien entspricht, nicht nur mit unseren Software-Prinzipien vereinbar ist, sondern auch eine gute Nutzererfahrung bietet. Wir werden diese Richtlinien im Zuge neuer Anwendungsfälle weiter verfeinern. Zudem können Sie uns über unser Hilfeforum gerne Feedback und Anregungen zukommen lassen.

    • erschreckend, wieviel macht diese googels & co haben. da kann man wirklich alles für möglich halten, von fakenews bis wahlfälschungen, ….alles…..

  • Entspricht voll der nicht vorhandenen Seriösität Googls. Ich empfinde dies als Vertrauensmßbrauch – aber das ist ja nichts neues…

  • Totaler Scheiss, scheinbar haben die Leute bei Google Langeweile sollten es mal mit erlicher Arbeit versuchen als mit solch ein Müll die App unbrauchbar zu machen. Zum Glück ist ja keiner auf google angewiesen.
    Totaler Scheiss

  • Wenn das ein Scherz sein soll – ich kann darüber nicht lachen. Mit welchem Mist man sich zwangsweise beschäftigen muss bei dem Versuch, das wieder los zu werden. Weil man an einen Virus denkt.Oder an einen Irrtum.
    Ich hätte an Kindergarten denken sollen. Heute ist bereits der 3. April, wann verschwindet dieser Schrott wieder?

Kommentare sind geschlossen.