Zusammenarbeit: Google legt Teams von Play Music und YouTube Music zusammen

music 

Google ist schon vor vielen Jahren in den Musik-Markt eingestiegen und bietet mit den beiden Produkten Play Music und YouTube Music die Möglichkeit an, Songs oder ganze Alben zu kaufen oder auch zu streamen. Für den Endnutzer ist zwischen diesen beiden Produkten praktisch kein Unterschied auszumachen, was man nun wohl auch intern eingesehen hat: Beide Teams wurde nun zusammengelegt und arbeiten in Zukunft gemeinsam.


Es ist für Google nicht ungewöhnlich, mehrere Produkte für das gleiche Einsatzgebiet zu betreiben: Man denke nur an das Messenger-Chaos oder auch die beiden seit Jahren nebeneinander bestehenden Produkte GMail und Inbox. Auch die beiden Betriebssysteme Chrome und Android werden sich immer ähnlicher und nehmen sich in Zukunft die Butter vom Brot. Im Bereich Musik beginnt man nun damit, endlich aufzuräumen.

play music 1

Google Play Music besteht schon seit vielen Jahren und ist ein sehr umfangreiche App zum speichern und streame von Musik: Der Nutzer kann sowohl eigene Songs hochladen und diese in Playlisten anordnen als auch Songs oder Alben kaufen oder sich für ein monatliches Abo den Zugang zum gesamten Katalog holen. YouTube Music hingegen kam erst einige Jahre später und erlaubt für den gleichen monatlichen Betrag ebenfalls das werbefreie Streaming von Musikvideos.

Beide Angebote haben die gleiche Zielgruppe und sind in den USA sogar miteinander kombiniert, so dass YouTube-Abonnenten gleichzeitig auch Zugriff auf Play Music bekommen – aber nicht umgekehrt. Jetzt hat man angekündigt, dass die beiden Teams zusammengelegt werden um gemeinsam an der Weiterentwicklung zu arbeiten:

Music is very important to Google and we’re evaluating how to bring together our music offerings to deliver the best possible product for our users, music partners and artists. Nothing will change for users today and we’ll provide plenty of notice before any changes are made.



Es ist schon interessant zu sehen, dass Google solche Teams bei der Konzipierung eines neuen Produkts so strikt voneinander trennt. Da sich YouTube mittlerweile immer breiter aufstellt und eigene Plattformen und Apps zum Streaming von Spielen oder eben auch Musik anbietet, wäre es vielleicht keine schlechte Idee gewesen von Anfang an zusammen zu arbeiten. Herausgekommen wäre dann vermutlich einfach Play Music mit Musikvideos – die dann eben von YouTube eingebunden werden.

Vorerst wird sich durch die Zusammenlegung für den Nutzer nichts ändern, aber zwischen den Zeilen kann man in der Ankündigung schon lesen, dass es nicht dabei bleiben wird. Da sowohl „Google Play“ als auch „YouTube“ sehr starke Marken sind, ist nicht davon auszugehen dass eine der beiden für den Bereich Musik-Streaming eingestellt wird. Vielleicht wäre es ja schon einmal ein erster Schritt, das YouTube-Abo auch nach Europa zu bringen und uns ebenfalls vollen Zugriff für den gleichen Betrag zu ermöglichen.

[9to5Google]



Teile diesen Artikel: