Zerlegt: iFixit nimmt den smarten Lautsprecher Google Home auseinander

google 

Die Experten von iFixit können es gar nicht mehr erwarten neue Hardware in die Hände zu bekommen, um diese dann ausgiebig und bis ins kleinste Detail zu zerlegen. Nachdem sie bereits vor einigen Wochen Das Pixel-Smartphone zerlegt haben, haben sie sich nun den Heim-Assistenten Google Home vorgenommen und ins Innere geschaut. Dabei kommt Googles Designer-Stück sehr gut weg und bekommt eine Wertung von 8 Punkten.


Google hofft mit Home auf einen ähnlich großen oder gar noch größeren Erfolg wie beim Chromecast und geht wohl fest davon aus, dass sich die Menschen das Stück Hardware in das Wohnzimmer (und einige andere Räume) stellen werden. Um dieses Ziel zu erreichen hat man vor allem auf das Design der äußeren Hülle geachtet, das sich sehr gut als Deko-Stück eignet und in verschiedenen sanften Farbtönen zu haben ist um alle Geschmäcker zu treffen.

ifixit-home0

Doch iFixit interessiert sich nicht für die äußeren Werte, sondern schaut viel lieber ins Innere der Geräte: In 11 Schritten hat man Home auseinander genommen und dabei auch so einige kleine Überraschungen gefunden: Als erstes ist negativ aufgefallen, dass die inneren Bauteile der oberen Touch- und LED-Fläche stark verklebt sind und somit nur schwer repariert und ausgetauscht werden können. Positiv ist hingegen aufgefallen, dass das Gerät mit handelsüblichen Standard-Schrauben ausgestattet ist und so leicht geöffnet werden kann.

ifixit-home

Im unteren Teil des Geräts kommen wir dann zum eigentlichen Herzstück, nämlich dem Prozessor, dem Arbeitsspeicher und nicht zu vergessen auch dem Lautsprecher. Alle Komponenten sind um diesen herum gebaut und werden interessanterweise auch mit einem Gummiring zusammengehalten, der auch für einen besseren Klang sorgen dürfte. Ein Großteil der Komponenten befand sich bereits im letztjährigen Chromecast und wurde erneut recyclet, was sich nicht nur an den Typen sondern sogar an der Form abzeichnet. Home ist also ein Chromecast mit Lautsprecher und Touch-Fläche.



Insgesamt bekommt Home von iFixit eine Wertung von 8 Punkten auf der 10-Punkte-Skala, und damit deutlich mehr als das durchschnittliche Smartphone. Da Home allerdings eher zu Hause im Schrank steht und nicht wie ein Smartphone oder Tablet durch die Weltgeschichte getragen wird, dürfte der Reparatur-Bedarf hier nicht ganz so groß sein. Dennoch können viele Komponenten sehr einfach ausgetauscht werden, auch ohne große Erfahrung oder Spezialwerkzeug.

Abstrich gibt es neben der verklebten oberen Seite auch beim Stromanschluss, der fest mit dem Mainboard verbunden ist und damit nicht ausgetauscht werden kann. Aber auch hier gilt, dass dieser nur sehr selten angefasst wird und dabei wenig anfällig für Brüche oder andere Beschädigungen ist. Nun muss Google nur noch dafür sorgen dass Home auch viele Aufgaben übernehmen kann, denn bisher ist die Liste der unterstützen Apps noch sehr mickrig.

» Google Home Teardown bei iFixit



Teile diesen Artikel:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.