Zukünftiges Alphabet-Unternehmen? Ehemaliger US-Chef von Hyundai wird CEO von Googles Self Driving Car-Projekt

selfdrivingcar 

Es geht weiter Schlag auf Schlag mit dem Self Driving Car Projekt, das von Google in diesem Jahr besonders öffentlichkeitswirksam vorangetrieben wird. Um das Projekt weiter auf stabile Beine zu stellen, gibt es nun einen Wechsel an der Spitze, der wieder einmal darauf hinweist dass die internen Planungen schon weiter sind, als man es Öffentlich zugibt: Mit sofortiger Wirkung übernimmt John Krafcik den Posten des CEOs, der lange Zeit führender Manager bei Ford gewesen ist und in den vergangenen Jahren das US-Geschäft von Hyundai geleitet hat.


Bisher läuft die Entwicklung des Self Driving Cars noch immer unter dem Dach von Google X, auch wenn es mittlerweile den Status eines vollwertigen Projekts erreicht hat und längst aus der Experimentier-Phase heraus ist. Doch nun werden erste Weichen dafür gestellt, um das gesamte Projekt als eigenständiges Tochter-Unternehmen zu führen – denn wozu sollte man sonst einen CEO benötigen? Dieser Posten wird nun vom ehemaligen Ford- und Hyundai-Manager besetzt, der natürlich sehr viel Erfahrungen bei der Entwicklung und auch dem Verkauf von Autos hat.

john krafcik hyundai

Bisher stand Projektleiter Chris Urmson an der Spitze der Entwicklung, doch dieser hat sich eher mit der Weiterentwicklung der Technologie beschäftigt und hat keine Erfahrungen im Aufbau der Infrastruktur für die Massenproduktion und den Verkauf von Autos – also wird ihm nun John Krafcik vorgesetzt. Der Ingenieur hatte bereits mehrere Führungspositionen bei Ford inne, ehe er das US-Geschäft von Hyundai übernommen hat – und nun wechselt er zu Google und soll dort wohl einen neuen Autohersteller aufbauen. Chris Urmson wird auch weiterhin die technische Leitung des Projekts behalten und die Entwicklung vorantreiben.

Beobachter werden die Ernennung des CEOs nun als fast schon sicheren Schritt dafür, dass Google tatsächlich selbst Autos produzieren und verkaufen könnte. Doch offensichtlich ist man sich selbst noch nicht ganz so sicher ob man dieses Risiko tatsächlich eingehen möchte – oder ob man diese Entscheidung schon nach Außen tragen sollte. Denn eine Sprecherin hat nach der Ernennung des neuen CEOs gleich die Information hinterhergeschoben, dass man auch weiterhin auf der Suche nach Partnern zum Einsatz der Technologie ist. Doch offenbar möchte sich kein Autohersteller darauf einlassen und sich von Google abhängig machen.



Derzeit haben sich unter den etablierten Herstellern zwei Lager gebildet: Die einen entwickeln selbst eine solche Technologie und die anderen nehmen das ganze nicht Ernst – doch mit beiden Seiten kann Google keine Kooperation eingehen. Mit der Gründung der Google Auto LLC zum Verkauf von Autos und der Ernennung eines CEOs für diese Sparte sind nun aber alle Weichen für die Zukunft gestellt – und das Unternehmen dürfte schon sehr bald als eigenständige Tochter ausgelagert werden. Auch eine Sprecherin bestätigte, dass diese Überlegung derzeit im Raum steht.

Das Projekt ist ein guter Kandidat, um irgendwann in der Zukunft eine Alphabet-Firma zu werden – aber noch nicht jetzt

[Spiegel Online]



Teile diesen Artikel: