Project Sunroof: Neues Google-Projekt kann die mögliche Ersparnis durch Solarpanele berechnen

google 

Google setzt schon seit Jahren auf Solarenergie und hat erst Anfang vergangenen Jahres das weltweit größe Solarkraftwerk eröffnet. Doch man möchte nicht nur den eigenen Energiebedarf zunehmend aus erneuerbarer Energie decken, sondern auch allen anderen Menschen dabei helfen. Zwar kann eine Solaranlage auf dem Dach sehr viel Geld sparen, kostet aber erst einmal einen großen Haufen Geld – was sich vielleicht auch nach Jahrzehnten noch nicht ausgezahlt hat. Mit dem Project Sunroof möchte Google den Menschen nun die Möglichkeit geben, schon vorher die wahrscheinliche Ersparnis zu errechnen.


Bei dem Project Sunroof handelt es sich um ein 20%-Projekt eines Google-Mitarbeiters, das nun vom Unternehmen promotet und in einigen Bundesstaaten der USA angeboten wird. Der interessierte Nutzer kann einfach nur seine genaue Adresse eingeben, und die Webseite errechnet anhand der Lage des Hauses und vielen weiteren Faktoren die zu erwartenden Sonnenstunden. Dabei setzt man vor allem auf Umgebungsdaten von 3D-Gebäuden, die möglicherweise die Sonne verdecken könnten, und natürlich auch auf den Verlauf und die Intensität der Sonne.

project sunroof

Hat man seine Daten eingegeben, bekommt man sofort einige theoretische Details ausgespuckt, wie etwa der durchschnittlichen Anzahl Sonnenstunden pro Jahr. Außerdem erkennt Maps bzw. Project Roof auch automatisch die Größe des Hauses und damit die zur Verfügung stehende Fläche für Solarpanele. Anhand dieser beiden Daten lässt sich dann errechnen, wie viel Geld der Nutzer pro Jahr an Stromkosten spart und wie viel ihn der Aufbau ungefähr kosten wird. Daraus ergibt sich dann eine gesamte Kosten-Nutzen-Rechnung nach 20 Jahren – die dann entweder ein Plus oder ein Minus zu stehen hat.

Hat sich der Nutzer dann für den Bau einer Solaranlage entschieden, wird er auch gleich an lokale Händler und Berater in der Nähe weiter verwiesen – so dass diese auch ein sehr gutes Geschäft mit diesem neuen Angebot machen können. Interessanterweise lässt sich natürlich auch errechnen, wie viel Geld die Nachbarschaft sparen könnte, wobei jedes Häuserdach direkt in Gelb dargestellt wird. Gelb bedeutet, dass hier sehr viel Sonne drauf fällt. Steht das Haus im Schatten oder an einer ungünstigen Position, färbt sich das Dach in eine andere Farbe.



Das Project Sunroof ist wirklich sehr interessant und auch ambitioniert, und zeigt, was Google mit all den mittlerweile zur Verfügung stehenden Daten berechnen kann. Dass man selbst die Größe eines Hauses, die Neigung eines Daches und auch die genauen Sonnenstunden für jeden Fleck der Erde in der eigenen Datenbank hat, ist schon beeindruckend. Derzeit steht das Angebot nur in der San Francisco Bay Area, Bosten und einer weiteren Kleinstadt in Kalifornien zur Verfügung. Bei Erfolg soll das Projekt aber sehr schnell auf die gesamte USA und später auch weltweit ausgeweitet werden.

» Project Sunroof
» Ankündigung im Google Green-Blog



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Project Sunroof: Neues Google-Projekt kann die mögliche Ersparnis durch Solarpanele berechnen

Kommentare sind geschlossen.