Googles Time-lapse Projekt: Automatisch erstellte Zeitraffer aus öffentlich zugänglichen Fotos

google 

Da heute praktisch jeder Nutzer in der modernen Welt mindestens eine Kamera in der Hosentasche hat und diese ständig und überall genutzt werden, gibt es von nahezu jedem beliebigen Ort mehrere Fotos im Internet. Von besonders beliebten Orten gibt es gar Tausende Fotos, die zwar allesamt das gleiche Motiv zeigen aber aus verschiedenen Zeiten stammen. Gemeinsam mit der Universität von Washington hat Google nun ein Tool entwickelt, das aus all diesen Fotos einen zeitlichen Verlauf bilden kann.


Zeitraffer-Videos von Baustellen, entstehenden Bauwerken oder einfach belebten Orten sind immer sehr beliebt. Da diese aber natürlich immer nur einen einzigen Blickwinkel zeigen und aufwändig zu produzieren sind, gibt es diese von nur sehr wenigen Orten. Google-Entwickler haben nun das Time-lapse Tool entwickelt, das solche Videos ganz automatisch erstellen kann.

time lapse

Die Funktionsweise des Tools ist relativ einfach erklärt: Die Wissenschaftler haben 86 Millionen Fotos mit Geo-Informationen aus Flickr und Picasa genutzt und diese auf einer virtuellen Weltkarte verteilt. An populären Orten mit hunderten von Fotos wurde diese dann sowohl zeitlich als auch nach Ähnlichkeit sortiert. Diese Fotos wurden dann perspektivisch und von der Größe und Ausleuchtung aneinander angepasst – wobei hier auch Informationen aus mehreren Fotos und Blickwinkeln verwendet wird. Anschließend müssen diese nur noch chronologisch sortiert angezeigt werden – und fertig ist die Time-lapse Aufnahme.

Das Video erklärt die Funktionsweise noch einmal sehr gut und zeigt einige Beispiele die die Wissenschaftler aus diesen Fotos erstellen konnten. So lässt sich etwa der Bau eines Hochhauses nachvollziehen, ein Wasserfall bewegt sich plötzlich und ein populärer Bahnhof wird ebenfalls zum Leben erweckt. Da viele Smartphones die Fotos automatisch mit GPS-Informationen versehen und sehr viele Nutzer ihre Fotos auch Öffentlich freigeben, dürften sich endlos viele solcher Animationen von jedem populären Ort der Welt erstellen lassen. Natürlich ist es deutlich ersichtlich dass es sich um zusammengesetzte Fotos handelt, aber auch herkömmliche Zeitraffer wirken schließlich sehr ruckelig.



Google und die Wissenschaftler der Washington Universität haben bekannt gegeben dass man den Quellcode für dieses Projekt sehr bald veröffentlichen und auch noch weitere Beispiele zur Verfügung stellen wird. Auf lange Sicht gesehen könnte Google solche Aufnahmen auch automatisch aus den Aufnahmen der Nutzer erstellen, ähnlich wie man es bereits mit Auto Awesome bei Google+ Photos macht. Außerdem könnte Google solche Animationen auch innerhalb von Streetview verwenden um die Straßen etwas mehr zu beleben – sofern denn für einen bestimmten Ort genügend Aufnamen zur Verfügung stehen. Sehr interessantes Projekt.

» Time-lapse Mining Webseite

[9to5Google]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Googles Time-lapse Projekt: Automatisch erstellte Zeitraffer aus öffentlich zugänglichen Fotos

  • Der Aufwand, das gleich in 3D zu rekonstruieren, sollte nicht viel größer sein.

  • Recht interessant, ich habe bei YouTube so ein ähnliches Video gesehen, wo zum Teil die gleichen Landschaften auch im Zeitraffer dargestellt waren, wie im obigen Video, allerdings wurde im Video angegeben, dass das ein Projekt der University of Washington war.

    Hier das Video: https://youtu.be/cHscgzuPXBs?t=4m19s
    Wenn ihr auf den Link klickt, startet das Video bei 4:19, da erst dort das Thema angesprochen wird.

Kommentare sind geschlossen.