Auch Mac OS-Nutzer können in Zukunft nur Chrome-Extensions aus dem Chrome Web Store nutzen

chrome 

Wer Extensions für den Chrome-Browser benötigt, den führt der Weg in den meisten Fällen direkt in den Chrome Web Store, in dem zehntausende Erweiterungen für den Browser meist kostenlos heruntergeladen werden können. Unter Windows bleibt den Nutzern seit knapp einem Jahr auch gar keine andere Möglichkeit, denn andere Quellen werden von dem Browser nicht mehr akzeptiert. Jetzt wird diese Restriktion in den nächsten Wochen auch für Mac-Nutzer eingeführt.


Vor einigen Jahren gab es einige weitere große Chrome-Stores in denen Extensions gehostet und heruntergeladen werden konnten, die teils eine bessere Organisation und Präsentation der Erweiterungen boten als Google selbst. Doch mit der Beschränkung auf den Chrome Web Store für Windows haben nahezu alle Stores nach kurzer Zeit ihre Pforten geschlossen und selbstgehostete Extensions gibt es kaum noch. Jetzt werden auch die Ausnahmen nach und nach verringert.

Chrome Web Store

Ab Juli diesen Jahres werden auch Mac-Besitzer keine externen Erweiterungen mehr installieren können und müssen sich diese aus dem offiziellen Web Store von Google besorgen. Auch die Dev-Version von Chrome unter Windows, die bisher ebenfalls nicht der Einschränkung unterlag, wird ab diesem Datum umgestellt. Einige Ausnahmen bleiben aber auch weiterhin noch offen: Entwickler können auch weiterhin lokale Extensions in ihrem eigenen Browser installieren und in der Enterprise-Version für Unternehmen können ebenfalls externen Extensions vom Administrator installiert werden.

Google begründet den Schritt damit, dass es in letzter Zeit wieder zunehmend Chrome-Extensions gegeben hat, die teils auch von Drittsoftware mitinstalliert werden, die vom Nutzer nicht gewünscht wurde. Nach der Aktivierung der Sperre für Windows wurden 75% weniger Nutzer-Anfragen nach der Deinstallation von ungewünschten Extensions registriert – ein voller Erfolg. Warum Google nicht dennoch eine Möglichkeit für Nutzer offen lässt um externe Erweiterungen zu installieren, etwa über ein Flag, bleibt weiter umstritten. Denn auch unter Android ist es schließlich mit wenigen Schritten möglich auch Apps zu installieren die nicht aus dem Play Store stammen.


Wer im Juli noch Erweiterungen im Browser installiert hat die nicht im Web Store zu finden sind, wird diese ab dem Tag der Aktivierung verlieren bzw. diese werden automatisch deaktiviert und können nicht wieder freigeschaltet werden. Entwickler die ihre Erweiterung noch nicht im Web Store hochgeladen haben, können diese hier einstellen und sind so auch in Zukunft auf der sicheren Seite.

[9to5Google]



Teile diesen Artikel: