Google-Doodle: 155 Jahre Pony-Express

Google-Doodle: 155 Jahre Pony-Express
Heute vor 155 Jahren ging der erste Ritt des legendären Pony Express zu Ende, der über einen längeren Zeitraum den schnellsten Postversand der USA darstellte. Dieses für die USA sehr wichtige Ereignis wird heute in vielen Ländern, unter anderem auch hierzulande, mit einem interaktiven Doodle gefeiert.


Der Pony Express war eine Reiterstafette die in den USA einen Postdienst realisiert hat und damit für ungefähr ein Jahr die schnellste Möglickeit um Eilpost zuzustellen. Realisiert wurde das ganze durch eine Staffel auf einer Gesamtlänge von 3100 Kilometern quer durch die USA. Insgesamt waren 500 Pferde in den Pony Express eingebunden die an 153 Zwischenstationen gewartet haben. Für den Versand einer Eilpost quer durch die USA brauchte man nur die damalige Rekordzeit von 10 Tagen.

Pony Express

Die Route verlief von Saint Joseph (Missouri) nach Sacramento über eine Distanz von 3100 km. Ungefähr alle 15 bis 20 km stand eine Zwischenstation. Die Postboten waren zu Pferd unterwegs. Die Arbeit war nicht ungefährlich, so wurden vornehmlich junge, ungebundene Männer angestellt, die nicht älter als 18 Jahre und nicht schwerer als 60 kg waren. Sie waren oftmals Waisen. Einer der bekanntesten war Buffalo Bill.
 
Der Pony-Express war wegen seines Stafettensystems sehr schnell. Jeder Kurier wurde nach maximal 300 km ausgewechselt. Er führte etwa 10 kg Eilpost mit sich. Im Schnitt übernahm nach 80 km ein neuer Junge die Post. Für die gesamte Strecke benötigten sie etwa 75 Pferde und 40 Reiter. Nach zehn Tagen waren sie am Ziel.
 
Der Pony-Express umfasste 153 Zwischenstationen, 80 Kuriere, 500 Pferde sowie 200 Pferdepfleger.
 
Der größte Teil ihres Ritts ging durch feindliches Indianerterritorium. Immer wieder musste der Betrieb aufgrund von Angriffen feindlicher Indianer eingestellt werden. Außerdem stießen Pferde und Reiter schnell an ihre Leistungsgrenzen.
 
Am 22. Oktober 1861, also nach nur etwas mehr als einem Jahr, wurde ihr Dienst von der transkontinentalen Telegrafenleitung übernommen. Trotz seiner perfekten Logistik wurde der Pony-Express zu einem finanziellen Desaster; er hatte jedoch bei der Bevölkerung ein großes Ansehen.



Google hat zu diesem Ereignis endlich mal wieder ein interaktives Doodle erstellt, dass sehr kurzweilige Unterhaltung bietet: In dem Doodle kann ein Reiter bzw. ein Pferd gesteuert werden, und muss möglichst viele Brief einsammeln. Dabei müssen Hindernisse umritten werden, denn nach der ersten Kollision ist das Spiel zu Ende. Obiges Video gibt kleine Einblicke in den Hintergrund des Doodles.

Erst vor wenigen Wochen wurde ein neuer Bezahldienst innerhalb von GMail bekannt, der ebenfalls auf die Bezeichnung Pony Express getauft wurde, zumindest als interner Projektname.



Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Google-Doodle: 155 Jahre Pony-Express

  • Wir gratulieren unsere älteren Kollegen ganz herzlich! Der Pony wird noch viele Jahre schnell und zuverlässig die Korrespondenz zustellen. Schön, das Google die Besten unter den Logistikern zeigt.
    TELS Group

Kommentare sind geschlossen.