Google Chrome 43 (Beta) mit Web MIDI

chrome 

Kaum ist die stabile Version von Google Chrome 42 aus dem Haus, steht schon Chrome 43 in den Startlöchern. Die erste Beta wurde nun veröffentlicht. Das Update bringt einige neue Tools für Entwickler mit, die aber auch für normale Nutzer sinnvoll sind.

So können über die Permissions API abgefragt werden, ob ein Nutzer die Nachfrage nach der Nutzung des Standorts oder von Desktop Benachrichtigungen akzeptiert hat. Oft kommt es vor, dass eine Seite beim ersten Aufruf zum Beispiel den Ort nutzen möchte, der Nutzer aber nicht versteht warum die Webseite diese Rechte braucht. Die Permissions API erlaubt das Abfragen sowie Beobachten des Status der Schnittstelle für Geolocation, Push, Notifications und Web MIDI.

Letztere API ist ebenfalls in Chrome 43 neu. Diese erlaubt die Nutzung von  Synthesizers und DJ Decks ohne zusätzliche Software.

Eine neue Regel für CSP upgrade-insecure-resources, stellt sicher, dass Google Chrome unverschlüsselte Scripte der Seite verschlüsselt abholt, wenn die Webseite HTTPS nutzt. Dies ist dann sinnvoll, wenn man an einer Software keine Änderungen vornehmen kann oder es nicht möchte (never change a running system ;-))

Weitere Änderungen, die Chrome 43 in seiner Beta mitbringt, zählt Google im Chromium Blog auf.

Teile diesen Artikel: