Google Hangouts: Browser-Plugin wird in den Chrome-Browser integriert

hangouts 

Um die Videochat-Funktion von Google Hangouts zu nutzen, benötigte man bisher ein Browser-Plugin dass den Zugriff auf die Webcam regelt und die Videofunktion erst möglich gemacht hat. Damit ist nun bald schluss, denn Google baut die Funktion dieses Plugins nun nativ in die nächsten Version des Chrome-Browsers ein. Auf dem Dev- und Canary-Channel ist die Funktion bereits integriert.


Wenn es bisher einen Grund gegeben hat, Hangouts nicht zu nutzen, dann könnte es höchstwahrscheinlich die Aufforderung zur Installation eines Browser-Plugins sein. Diesen Schritt, und den damit verbundenen Ballast, möchte Google nun überflüssig machen und hat das Plugin bzw. dessen Funktionalität komplett in den Browser integriert. Auf den beiden Entwickler-Channels kann Hangouts bereits ohne Plugin genutzt werden, auf dem Beta- und Stable-Channel sollte das Update in den nächsten Tagen und Wochen ankommen.

Google Hangouts

Da Google an der reinen Technologie nichts geändert hat, und den Chrome-Browser nur erweitert hat, ist die Installation des Plugins bei allen anderen Browsern auch weiterhin nötig, und wird es wohl auch immer sein – es ist nicht davon auszugehen dass andere Browser-Hersteller dieses Google-Produkt in die eigene Software integrieren werden. Diese zusätzliche Hürde für Nicht-Chrome-Nutzer ist natürlich wieder einmal ärgerlich, aber vorerst wohl nicht zu lösen.

Nutzt man bereit eine Chrome-Version mit integrierter Hangouts-Funktion, lassen sich Konversationen inklusive Audio- und Video-Zugriff mit einem Klick starten, ohne dass eine weitere Hürde wie eine Freigabe der Kamera oder ähnliches im Weg steht. Bleibt abzuwarten ob Google mit dieser Integration noch weitere Pläne hat und die Hangouts tiefer in den Browser integrieren wird.

» Ankündigung bei Google+



Teile diesen Artikel: