NSA-Überwachung: Googles Rechenzentren sind jetzt nahezu abhörsicher

google 

Im vergangenen Jahr wurden Millionen von Nutzern, Politikern und auch IT-Giganten von den Enthüllungen Edward Snwodens überrollt und gaben „Big Brother“ und der totalen Überwachung eine völlig neue Bedeutung. Laut eigenen Angaben wurde auch Google überrascht und hat seither alles dafür getan, die Sicherheit in den eigenen Rechenzentren zu erhöhen. Dies soll laut Eric Schmidt nun abgeschlossen und die Datenzentren deutlich sicherer sein.


Schon vor den Enthüllungen soll Google damit begonnen haben die (Abhör-)Sicherheit in den eigenen Rechenzentren zu erhöhen und auf bessere Verschlüsselungen zu setzen, nach den NSA-Enthüllungen habe man diesem Projekt aber noch eine deutlich höhere Priorität gegeben. Laut Eric Schmidt wurde diese erhöhte Sicherheitsstufe nun in allen Zentren etabliert, so dass diese nahezu unabhörbar sind – zumindest von Außen.

Google Rechenzentrum

Die NSA soll sich die Daten nicht nur am Nutzerende geholt haben, sondern auch die Rechenzentren direkt angezapft haben, so dass Google, Facebook & Co. kaum eine Chance hatten zu reagieren und das Ausspähen in den meisten Fällen nicht einmal bemerkt haben. Mit den neuen Verschlüsselungen soll der interne Datenverkehr und der Datenverkehr zwischen den einzelnen Rechenzentren nun abhörsicher sein. Eine 100%ige Sicherheit, so gibt auch Schmidt zu bedenken, wird es aber nicht geben.

Natürlich kann sich die NSA die Daten auch noch auf anderem, offiziellen, Wege besorgen – doch in diesem Fall wird sowohl Google als auch die Öffentlichkeit in den meisten Fällen über den Transparency Report informiert. Schmidt setzt außerdem auch auf neue gesetzliche Grundlagen um der Überwachung Einhalt zu gebieten, und setzt sich seitdem massiv für neue Gesetzesentwürfe ein.

In seinem Interview auf dem SXSW verglich Schmidt die NSA-Abhöraktion sogar mit den chinesischen Spitzelprogrammen, was ihm wohl keine Freunde bei den US-Politikern machen dürfte.

[heise]



Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “NSA-Überwachung: Googles Rechenzentren sind jetzt nahezu abhörsicher

  • Security Letter -> Daten gehen an die NSA. Da ist es völlig egal, ob die Datencenter abhörsicher sind. Da stellen die Briten eine Anfrage an die NSA, und die NSA fordert: Daten von US-Nutzern in die UK, den Rest zu uns. Notfalls muss Google die Daten selber auf einem Speichermedium liefern.

    Also reines PR-Blabla eines Großkonzerns.

Kommentare sind geschlossen.