Zu hohe Kosten: Google trennt sich von weiteren 1.200 Motorola-Mitarbeitern

motorola 

Die Sanierung von Googles Handy-Tochter Motorola geht weiter: Die Belegschaft wird noch einmal um etwa 10% verkleinert, das bedeutet dass weitere 1.200 Mitarbeiter entlassen werden. Als Grund gibt Google die viel zu hohen Kosten in einigen Bereichen und die mangelnde Wettbewerbsfähigkeit an.


Bereits kurz nach der Übernahme hat Google 4.000 Motorola-Mitarbeiter auf die Straße gesetzt und für die Zukunft weitere Kostenkürzungen angekündigt. Die Modellpalette wurde stark verkleinert und Teile des Unternehmens, Motorola Home sowie alle Fertigungsstätten, wurden verkauft.

Die betroffenen Mitarbeiter, hauptsächlich in den Niederlassungen in den USA, Indien und China beschäftigt, haben in dieser Woche per eMail von ihrer Kündigung erfahren. Als Grund nennt Google gegenüber den Mitarbeitern die großen Herausforderungen die vor dem Unternehmen liegen und bekräftigt die Hoffnung auf die kommende Modellpalette. Weiteres kündigte Google aber auch in naher Zukunft harte Sparmaßnahmen an.

Die laufenden Kosten des Unternehmens sind laut Google viel zu hoch und viele Bereiche würden derzeit nicht profitabel arbeiten, so dass auch in den nächsten Monaten mit weiteren Stellenstreichungen zu rechnen ist. Die erste echte Google-Modellpalette wird nicht vor 2014 erwartet, und auch dann wird es schwierig sein das Unternehmen wieder auf Kurs zu bringen. Aber warten wir es ab…

[WinFuture]



Teile diesen Artikel: