EU: Google droht Klagewelle wegen neuer Datenschutzbestimmungen

accounts 

Nicht nur in den USA droht Google großer Ärger, sondern auch in der EU steht ungemach bevor: Die französische Datenschutzbehörde CNIL wird morgen ihren Bericht über Googles neue Datenschutzbestimmungen vorlegen – und dieser wird sehr wahrscheinlich nicht positiv ausfallen.


Anfang März diesen Jahres hat Google seine neuen Datenschutzbestimmungen eingeführt und sich damit mehr Möglichkeiten zur Verwendung der gesammelten Daten der einzelnen Dienste untereinander gegeben. Für Datenschützer mag dies ein Alptraum sein, für den User hat dieses Vorgehen allerdings nur Vorteile und hilft bei der Personalisierung der einzigen Google-Dienste.

Da Google seinen Nutzern die Umstellung zwar fristgerecht über einen Zeitraum von 4 Wochenangekündigt, aber keine Möglichkeit zum Widerspruch gegeben hat, droht nun Ärger in der EU, allen voran mit der französischen Datenschutzbehörde CNIL die als besonders streng gilt. Sollte diese Behörde Google vor Gericht ziehen dürften andere europäische Länder schnell nachziehen.

Im schlimmsten Falle wird Google die Nutzung dieser Datenschutzbestimmungen untersagt und muss alle bisher getätigten Änderungen rückgängig machen bzw. die untereinander verknüpften Datensätze wieder lösen – was wohl ein sehr großes bis unmögliches Unterfangen sein dürfte. Bereits im März haben US-Amerikaner eine Sammelklage gegen die Datenschutzbestimmungen eingereicht.

[futurezone]

UPDATE:
» EU-Datenschutzbehörden: Googles Datenschutzbestimmungen verstoßen gegen EU-Recht


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “EU: Google droht Klagewelle wegen neuer Datenschutzbestimmungen

  • Haben die Leute wirklich keine anderen Probleme? Ist das Neid oder Dummheit? Kann mir mal wer genauer erklären wegen was genau hier Google angreifbar ist? Man kann wohl kaum etwas dagegen haben, dass Google Google Daten verwendet? Dass die Richtlinien umgestellt wurden? Kann es auch nicht sein… es kann ja jeder mit sofortiger Wirkung sein Konto löschen, wenn es ihm nicht passt, dass die Dienste besser werden! Kann mir das wer erklären?

  • Verstehe ich auch nicht so ganz. Man muss sich nicht alles gefallen lassen, aber das ein Unternehmen Daten im gesamten Unternehmen benutzt ist ja wohl nichts neues…

    Wem das nicht passt geht halt zu Microsoft, die bieten mittlerweile auch (fast) alles an was Google anbietet, mal schlechter mal besser.

    • Bei Microsoft wär ich vorsichtig. Nicht nur, dass die Qualität der Web-Angebote denen von Google deutlich unterlegen ist (IMO), sondern weil die jetzt anscheinend genau das gleiche getan haben, wie Google. Nur, dass sie die Öffentlichkeit nicht ordentlich darüber informiert haben und sich deshalb niemand darum schert! Google hat es sehr öffentlich gemacht und ist jetzt der Dumme.

      http://gwb.me/SXx1tO

    • Welche Nachteile sind denn entstanden durch die Zusammenlegung?

      Wo ist das Problem, dass Daten aus diesen Google Dienst, auch für andere Google Dienste verwendet wird? Es ist ein und die selbe Firma.
      Das ist ein ganz normaler Schritt

Kommentare sind geschlossen.