Apples iOS 6 verwendet Googles SSL-Websuche – und verfälscht Statistiken

analytics 

Eine kleine Änderung an Apples iOS 6 stiftet derzeit für Verwirrung: Blickt man auf Analyse-Tools wie Google Analytics wird man feststellen dass sich der direkte Traffic (also ohne Referer) von iOS-Geräten plötzlich vervielfacht hat. Das liegt daran, dass Apple ohne große Ankündigung auf die SSL-Version der Websuche gewechselt hat und diese keine Referer mitsendet.


Seit Oktober 2011 liefert Google beim Aufruf von google.com standardmäßig die SSL-Version der Websuche aus, sofern der User eingeloggt ist. In der mobilen Version sieht das aber derzeit noch anders aus, es sei denn man ruft die Startseite direkt unter der Adresse https://www.google.com auf – doch das dürften wohl die wenigsten tun.

So gut wie jeder mobile Browser nutzt die normale Google-Suche für Suchanfragen, Apple bis iOS 5.X ebenfalls. Seit iOS 6 leitet Apple allerdings alle Anfragen über den SSL-Server weiter und Google liefert brav die SSL-Version der Websuche aus. Allerdings wird bei dieser Verbindung kein Referer weitergegeben, so dass der User bei allen Analyse-Tools als „Direct Traffic“ gemessen wird.

Zwar ist es mit den Webmaster Tools möglich die Suchanfragen und Klickzahlen weiterhin zu messen, die reine Gegenüberstellung der direkten Besucher und der Besucher die über Suchmaschinen kommen wird aber wertlos. Da iOS-Geräte hohe Anteile am mobilen Traffic haben, dürften einige Webmaster beim nächsten Blick der Statistiken wohl überrascht sein.

Apple hat Google nicht informiert
Laut Aussagen aus Mountain View, hat Apple Google über diesen Wechsel nicht informiert so dass man sich bisher nicht auf die Folgen einstellen bzw. vorbereiten konnte. Jetzt allerdings ist Google in Zugzwang um diese Statistiken in Zukunft wieder gerade zu rücken – derzeit werden mehrere Möglichkeiten geprüft, Details nannte man allerdings nicht.

Vermutlich wäre jetzt auch der beste Zeitpunkt um auch in der mobilen Websuche SSL zum Standard zu erklären. Bisher hat Google dies nicht getan, da eine SSL-Verbindung wesentlich langsamer ist und höhere Latenzzeiten aufweist als eine unverschlüsselte Verbindung.

Analyse-Dashboard für Analytics
Analytics iOS
Um den Einfluss auf eure eigene Seite zu messen, hat Dan Barker ein kleines Analytics-Dashboard erstellt in dem die User-Herkunft zwischen iOS 5.X und iOS 6 verglichen wird. Obiger Screenshot stammt aus dem GWB und zeigt dass auch bei uns die Besucher von Suchmaschinen vermeintlich um 70% gesunken sind.

» Analytics-Dashboard

[SearchEngineLand]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Apples iOS 6 verwendet Googles SSL-Websuche – und verfälscht Statistiken

  • Hä? Dass beim Anklicken von Suchergebnissen aus der SSL-Suche keine Suchbegriffe im Referrer übertragen werden ist doch schon länger so, und ich beobachte das auf meiner Website regelmäßig. Ein geschätztes Drittel aller Google-Nutzer übertragen keine Suchbegriffe mehr. Aber einen Referrer überträgt der Browser auch hier! Sogar einen, der genauso aussieht, wie bei der normalen Suche, nur eben mit leerem q-Parameter. Ich kann das Problem hier absolut nicht nachvollziehen oder bestätigen.

  • Privacy als Default, ist doch schön.
    Eigentlich kann einem ja auch egal sein, warum die User kommen, wenn die Seite gut ist, kommen die schon wieder ;).

  • Um 300% gesunkene Besucherzahlen?
    Bedeutet bei 100 Besuchern jetzt -200 Besucher. Das ist ja schon hart für die Webmaster was Apple da anrichtet… nun laufen die Besucherzähler rückwärts. o_O

  • @Rigo
    Die Besucherzahlen bleiben immer die gleichen, man kann nur nicht mehr feststellen über welche Suchbegriffe die Besucher kommen.

    Apple hat wohl damit gerechnet das es zu Ressourcenengpässe kommen würde bzw. es die Kosten für Google erhöht da die iOS Benutzerzahlen nicht gering sind. (Aber Google hat wohl genug SSL-Hardware)
    Ein schmutziger Trick war es alle mal.

Kommentare sind geschlossen.