Vier Jahre Google Chrome

chrome 

Google blickt heute zurück auf vier Jahre Google Chrome. Mit einer interaktiven Webseite kann man eine Zeitreise durch die Chrome-Geschichte machen und sich verdeutlichen wann neue Features hinzu kamen. 

In den vier Jahren hat Google inzwischen 21 Versionen von Chrome veröffentlicht. Die erste stabile erschien im Dezember 2008, Chrome 22 dürfte in wenigen Wochen erscheinen. Vor zwei Jahren hat Google mit der Freigabe von Chrome 6 den Rhythmus ungefähr alle sechs Wochen eingeführt und hält diesen auch recht gut ein.

Heute vor einem Jahr war Chrome 13 die stabile Version, die unter anderem damals die Druckvorschau mitbrachte. Zunächst einmal möchte ich auf die wichtigsten Änderungen von Chrome 14 bis 21 eingehen:

  • Verschlüsselung von allen Sync-Daten
  • Web Audio-API
  • Ominbox-History und Suchmaschinen Sync
  • Neues Design für Neuer Tab
  • Nutzer-Profile
  • Tab-Sync über „Andere Geräte“ auf Neuer Tab
  • Chrome für Android
  • Chrome für iOS

In der Zeitmaschine hat Google selbst etwas versteckt und der Nutzer, der es findet bekommt möglicherweise etwas vom Chrome Team. „You may even uncover a special birthday gift from the Chrome team, if you find the hidden clue and type in the secret code… “ Wo genau sich die Sache versteckt, ist mir derzeit nicht bekannt.

Weitere Infos gibt es in der Ankündigung und auch in der Chrome Zeitmaschine, die im Jahr 2008 beginnt.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Vier Jahre Google Chrome

    • Das war auch nur ein Experiment von about:flags „Diese experimentellen Funktionen können sich jederzeit ändern, abstürzen oder deaktiviert werden“

  • Die Entwickler und Mitarbeiter von Google sollten nicht nur immer auf die Geschwindigkeit setzen – sondern auch mal nützliche Features ausbauen, zum Beispiel die Druckvorschau: Jedes Mal wenn ich mit meinem Officejet 4500 von HP irgendwelche Webseiten ausrucken werden sie immer um knapp 2 cm verschoben!!! Wenn es sogar in Word und im Internet Explorer (!!!) richtig funktioniert, scheint bei Google Chrome wirklich was faul zu sein…

    Also verdammt nochmal:
    Baut die Druckvorschau vernünftig wie im IE aus, und passt die Treiber besser an die Drucker an, sonst nützen einem nicht mal hundert verschwendete Seiten!!!

Kommentare sind geschlossen.