Neuerungen bei den Chrome-Profilen

chrome 

In der letzten Zeit hat Google einige Änderungen beim bisher experimentellen Feature Multi Profiles vorgenommen und die Funktionen erweitert. Heute Nacht hat man es den about:flags entfernt und standardmäßig aktiviert. Ganz fertig ist es aber wohl dennoch nicht ganz.

Installiert man heute ein sehr aktuelles Chromium-Build sieht man neben dem ersten Tab einen Kuchen. Dieser verfügt über ein eigenes Menü mit dem man die Profile steuern kann. So kann man aus drei weiteren Icons auswählen. Neben dem Kuchen gibt es auch eine Biene, einen Aktenkoffer und ein Reagenzglas. Mit nur einem Klick kann man das Icon austauschen und ein anderes wählen.

Weiterhin öffnet das Menü auch die Einstellungen zur Anpassung des Profiles, genauer gesagt die Einstellungen „Privates“. Dort kann man seinen Google Account eintragen und Chrome Sync einrichten.

Menü der Chrome Profile
Menü der Chrome Profile

Hat man ein weiteres Profile angelegt, gibt es eine möglichkeit zwischen diesen zu wechseln. Außerdem kann man die Profile nun mit nur einem Klick löschen.

Legt man ein neues Profile an, erscheint ein neues Chrome-Fenster und darin ein Dialog. Dort kann man das Icon für die Tableiste wählen und auch einen Namen eintragen. Derzeit gibt es nur die vier genannten Symbole. Google wird aber bestimmt noch weitere hinzufügen und vielleicht auch die Möglichkeit schaffen ein eigenes Bild dafür zu verwenden.

Chrome Profile erstellen
Chrome Profile erstellen

Einige der Funktionen waren in den vergangenen Tagen bereits an anderer Position (im Schraubenschlüsselmenü) vorhanden, aber haben nicht richtig funktioniert. Derzeit gibt es die standardmäßig aktivierten Multi Profiles nur in Chromium ab Revision 91970. In den Canary Builds von Chrome für Windows und Mac sind diese nicht vorhanden.

Nach aktuellem Stand schaffen es die Multi-Profile wahrscheinlich in Chrome 14. Chrome 13 befindet sich derzeit in der Beta und wird in circa 10-14 Tagen in der fertigen Fassung erscheinen.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Neuerungen bei den Chrome-Profilen

    • In einem Profil werden alle Daten im Browser gespeichert: Einstellungen, Lesezeichen, Passwörter, Erweiterungen, Apps und Co.

      Durch die Multi-Profiles legst du quasi mehrere Profile an und kannst diese unabhängig von einander verwalten und in jedem andere Daten speichern.

        • Eigenartigerweise konnt‘ ich nun nicht auf den letzten Beitrag von Pascal antworten.

          @Pascal:
          Der Sinn dahinter ist vermutlich:
          – Verschiedene Personen
          – Verschiedene Profile
          – Nicht jeder soll Zugriff auf alles haben

          Quasi wie Benutzerkonten im OS, nur halt nur auf den Browser bezogen. Nur für ein eigenes Browserprofil sollte man ja nicht ein eigenes Konto anlegen müssen.
          Ein optionaler PAsswortschutz wäre also nicht völlig sinnfrei.

        • sowas macht man über die Benutzerkontensteuerung des OS.

          Mehrere Profile haben den Sinn, dass du bspw. eines für den privaten Gebrauch anlegst und eines für die Arbeit.

  • Nein.. verschiedene Personen und Zugriff sehe ich hier nicht. Das ist weiter auf der Festplatte gespeichert und so kommt jeder ran der Zugriff auf den Benutzerordner hat.

    Verschiedene Personen = Verschiedene Benutzeraccounts.

    Ich denke eher das man verschiedene Profile benutzen kann für verschiedene Zwecke. z.B. eigene Bookmarks für privat und geschäftlich. Oder ein Profil ohne extensions für online banking.

      • dann habe ich da etwas falsch verstanden 😉 Aber klar bei meiner unübersichtlichen bookmarks sammlung wäre das nicht unsinnvoll ^^

    • Das siehst du verkehrt…. Warum sollte man zu hause mehrere Accounts bei Windows haben außer einen weitern Adminaccount? Alle sind am gleichen Rechner… Und wenn die Frau kurz mal Email checken will, wird nicht ein anderer Windowsaccount geöffnet… der das glaubt, ist Weltfremd…

      • Als wir damals nur einen Rechner hatten, hatte jeder seinen eigenen Windows Account. Sorry. Für diese Trennung ist sicher nicht das Programm zuständig, welches man nutzt, sondern das Betriebssystem.

        Und wenn es nur um „kurz ’ne E-Mail“ geht, dann brauch man ja auch keine speziellen Browserprofile 😉

    • in Chrome ging das auch schon immer. Nur in Chrome ist die Funktion deutlich einfacher nutzbar als im Firefox.

  • und dafür meldest du deinen googleaccount ab…. wie gesagt… weltfremd…

    ich muss chrome in 2 varianten starten können… sonst kann man es vergessen…

    momentan wir das über firefox und chrome gelöst…

    • Nutzer Profile gibt es übrigens schon immer. Brauchst Chrome nur mit dem Parameter --user-data-dir gefolgt vom einem Pfad zu starten. schon hast du ein neues Profil.

      Dennoch sollte man für die familie mehrere Benutzerkonten in Windows anlegen und nicht alles den Browser überlassen.

  • ähm, toll jetz hab ichs im canary und finds fuuurchtbar, die icons sehen einfach nur billig aus, und in verbindung mit der kompakten navigation isses nicht ertragbar, das kriegt man jetz nicht mehr weg? warscheinlich klick ich jetz ständig auf das profil statt auf den zurück-button xD danke google -.-

    • an der größte der Chrome-Leiste hat sich übrigens nichts geändert und diese Icons sind erst einmal nur Platzhalter für andere. Auch wird das Icon verschwinden, wenn kein weiteres Profil erstellt wurde.

      • oh das beruhigt mich, danke 🙂 mit der kompakten navigation meinte ich das zugehörige flag, wo die omnibar erst mit klick auf den tab auftaucht und vor- und zurückbutton direkt links neben den tabs sind, benutz ich seit erscheinen und da wo der zurückbutton war ist jetz das doofe icon 😀 lol

Kommentare sind geschlossen.