Chrome Sync bald komplett verschlüsselt

chrome 

Google Chrome Sync hat heute ein kleines Update in Chromium erhalten. Noch ist das Ganze nur in Chromium möglich und noch hinter einem Parameter steckt, aber hoffentlich bald wird es die zusätzliche Verschlüsselung ganz einfach per Dialog geben.

Vorab ein Hinweis: Wenn ihr es testen möchtet, dann benutzt nicht unbedingt Euren Account, den ihr auch mit Chrome verwendet, da es möglicherweise dazu führt, dass die Daten in der stabilen und Beta-Version nicht mehr synchronisiert werden. Zum ausprobieren lieber ein Testkonto anlegen.

Standardmäßig werden bei Chrome Sync nur die Passwörter entweder mit dem Passwort des Google Kontos oder einer eigenen Passphrase verschlüsselt und erst danach übertragen. Startet man Chromium (ab Revision 86441) mit dem Parameter --enable-sync-encryption werden die alle Daten lokal verschlüsselt und erst dann übertragen.

Wie starte ich Chrome mit einem Parameter?
Da es derzeit nur in Chromium vorhanden ist, hier bewusst auf Chromium bezogen. Dieses muss ggf. vorher installiert werden
Windows: Rechtsklick auf die Chromium-Verknüpfung auf dem Desktop und Eigenschaften wählen. Im Fenster dort nach .exe bzw. .exe“ mit einem Leerzeichen getrennt das oben genannte Parameter einfügen. Chromium nun starten
Linux (Ubuntu): Alt+F2 drücken und im Dialog chromium-browser --enable-sync-encryption eingeben und starten.

Chromium muss davor beendet werden.

Chrome Sync Verschlüsselt

Ob es geklappt hat, kann man über die Sync-Einstellungen prüfen. Hier sollte der Punkt Encypted Data Types erscheinen.

Übrigens Google Chrome Sync überträgt auch schon bisher alle Daten über eine verschlüsselte Verbindung, aber Lesezeichen, Einstellungen und Erweiterungen werden nicht noch einmal vor dem Upload verschlüsselt.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Chrome Sync bald komplett verschlüsselt

Kommentare sind geschlossen.