Suche: Google geht gegen Contentfarmen vor

search 

Google hat heute Nacht auf google.com ein Update am Algorithmus veröffentlicht, der weiter gegen sogenannte Contentfarmen vorgeht. Bei rund 12 Prozent aller Suchanfragen gibt es durch diese Anpassungen andere Ergebnisse, schreibt Google in der Ankündigung. Erst vor wenigen Wochen wurde eine kleine Änderung gemacht, die für bessere Ergebnisse sorgen soll. 

Das Ziel der Änderung ist die Herabstufung von Webseiten mit minderwertigem Content und gleichzeitig sollen hochwertige Seiten deutlich weiter oben gelistet werden. Hiermit geht Google gegen Contenfarmen vor, die Inhalte von anderen Webseiten zusammenkopieren und dabei eigentlich nur ein Ziel verfolgen: Möglichst viele Besucher von Suchmaschinen erhalten und mit der geschalteten Werbung Geld zu machen ohne selbst etwas zu schreiben. In den USA ist Demand Media eine der bekannteren Contentfarmen.

Letzte Woche hat Google die Chrome Extension Personal Blocklist veröffentlicht. Die geblockten Webseiten werden an Google anonym übertragen und werden in Zukunft für Änderungen an den Suchergebnissen verwendet. In dieses Update flossen keine Daten ein, aber dennoch gibt es große Übereinstimmungen zwischen den herabgestuften Seiten und den von den Nutzern blockierten Webseiten. Laut Google stimmen diese zu 84% überein.

Die Änderung wurde vorerst nur für google.com veröffentlicht. Anpassungen für weitere Länder sollen folgen.

Teile diesen Artikel: