Google Goggles im Marketing offline nutzen

googlegoggles

Google Goggles ist ein experimenteller Service für Android und das iPhone bei dem man mit Fotos suchen kann. Nun hat Google ein Jahr nach der Einführung einen neuen Test mit einige Partner gestartet.

Diese sind Buick, Disney, Diageo, T-Mobile und Delta Airlines. Sie haben ihren Plakaten, Filmpostern, Werbeanzeigen und weiteren Medien mit „Google Goggles“-Tags versehen. Nimmt man davon ein Foto auf, dann erkennt Goggles diese und bietet sofort die passende Webseite dafür vor. Diese Markierungen sind quasi moderne QR-Codes, die zwar nützlich sind, sich aber nach wie vor nicht durchgesetzt haben. 

Wie das ganze funktioniert und wie es schaut zeigt dieses Video ganz gut. Ob es solche Anzeigen in Deutschland gibt, bleibt abzuwarten.  

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Goggles im Marketing offline nutzen

  • Wie? QR codes haben sich nicht durchgesetzt? in asien findet man diese überall. ob zeitschriften, ubahnstaationen oder buswerbung und selbst bei kontaktanzeigen. dort hat standardmässig auch jedes handy einen qr reader on board. also nur weil es in europa und amerika eher unbekannt ist, heisst es nicht dass es unbekannt ist. 1 milliarde menschen in asien beweisen das gegenteil

  • Nach meinen Beobachtungen werden QR-Codes ja auch hauptsächlich für Werbung (miß)braucht. Und zu erwarten, dass einen ne Werbung so sehr anspricht, dass man dafür sein Handy rausholt und den Code scannt halte ich für ziemlich unrealistisch.
    Wüsste jetzt wirklcih wenig Situationen in denen QR-Codes wirklich sinnvoll sind. Außerdem ist das mobile Internet in Deutschland ja immernoch recht teuer und ohne Smartphone meist sehr umständlich zu bedienen.

  • Ich glaube das das eine sehr geile sache ist…
    Ein Mensch fotografiert etwas worüber er was wissen will… und bekommt eine Werbung die genau das anzeigt…
    was will man den mehr?

  • Das Prinzip gibt es in Deutschland schon und zwar im RedBull-Magazin „RedBulletin“. Dort lassen sich mit der Webcam bestimmte Seiten (geschätzt ein Drittel) ganz ohne QR-Code einlesen und bekommt dann im Netz interaktives Material, wie etwa Videos dazu. Funktioniert sehr gut.

    Auch dm setzt eine ähnliche Technik ein. Hab das ganze in Österreich gesehen. Dort gibt es eine dm-App für das Obsttelefon, mit der sich Sachen aus der dm-Broschüre scannen lassen. Das war aber noch nicht so sehr weit gereift, da es nur eine Seite gab, die dafür vorgesehen war 😉

  • Funkioniert Google Goggles auch bei Personen??

    Könnte man also das Gesicht eines Menschen fotografieren bzw scannen und Google zeigt dir hierzu die Facebook-Seite oder sonstige im Netz stehnden Daten dieser Person??

  • Die offizielle Seite kenne ich. Trotzdem DANKE! Es ist nur trotzdem schwierig an Informationen bezüglich der Anwendung an Menschen zu kommen, da eben ein heikles Thema…

Kommentare sind geschlossen.