HTC erreicht Rekordumsätze durch Android-Smartphones

Android

Der taiwanische Smartphone-Hersteller HTC dar sich jetzt über ein ganz großes Stück Kuchen freuen: Android bescherte dem Unternehmen 33% Gewinn und eine Umsatz-Steigerung um knappe 60,5 Mrd. Taiwan-Dollar (etwa 1,5 Mrd. Euro) gegenüber dem vorherigem Quartal.

HTC – das steht seit 1997 für tragbare Geräte, seit 2007 aber vor allem für Google. Der Smartphone-Hersteller hat jetzt seine Quartal-Bilanz vorgelegt und diese verzeichnet – vor allem durch Android-Geräte – einen starken Umsatzanstieg im zweiten Quartal. Demnach habe man den Gewinn um 33% gesteigert – von 6,51 Mrd. Taiwan-Dollar auf 8,64 Mrd. Taiwan-Dollar. Auch der Umsatz ist rasant angestiegen: 58% Umsatzsteigerung auf 60,53 Mrd. Taiwan-Dollar.

Das spiegelt sich natürlich auch in den verkauften Geräten wider: 2009 verkaufte der Smartphone-Riese nur 12 Millionen Geräte, Analysten erwarten für 2010 20 Millionen verkaufte Geräte. Das liegt auch daran, dass HTC nicht mehr so stark auf Windows Mobile als OS setzt, sondern viel mehr mit Android verkauft. Das erlebt ja auch Rekordzahlen: Mit 160.000 aktivierten Geräten pro Tag kein schlechtes Betriebssystem.

Allerdings gibt es auch rechtliche Bedenken. Angeblich, so argumentiert Apple, hätte HTC vom iPhone abgeguckt und so hat sich im März die ITC (Internationale Regulierungsbehörde) eingeschalten und den Fall untersucht. HTC konnte aber auch nicht still halten und hat im Mai zurück geklagt.

Teile diesen Artikel: