Google legt Chromes RLZ offen

Chrome

Mit der Veröffentlichung von Google Chrome 4.1 im März 2010 hat Google die eindeutige ID aus der Software entfernt. Diese wurde nicht mit anderen Daten verknüpft und sollte lediglich zählen wie oft Google Chrome heruntergeladen wurde und wie viele ihn nutzen. Ein weiterer Bestandteil von Google Chrome ist die RLZ-ID. Diese ist ist aber nicht immer in Google Chrome integriert.

Hierbei kommt es darauf an, woher man seinen Google Chrome hat. Installiert man Chrome direkt von google.com/chrome ohne, dass man auf eine Werbekampagne geklickt hat, ist RLZ nicht in den Google Chrome integriert.

Die RLZ wird bspw. bei Google Suchen übermittelt und ist nicht eindeutig einem Nutzer zuzuordnen. Diese Buchstaben-Zahlen-Kombination setzt sich auch mehreren Faktoren zusammen. Details gibt es hier

Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Google legt Chromes RLZ offen

  • Aus Datenschutztechnischen Gründen sicher ein Schritt in die richtige Richtung. Wobei eine Schwalbe auch noch keine Frühling macht.

Kommentare sind geschlossen.