Google Earth 5.2 mit integriertem Browser erschienen

Earth

Google hat heute ein Update von Google Earth veröffentlicht. Earth 5.2 bringt einige neue Features wie einem integrierten Browser mit.

Seit Google Earth 5.0 kann man GPS-Daten von Geräten importieren. Mit der neuen Version werden auch Daten wie Geschwindigkeit und Höhe direkt als Grafik in Earth dargestellt. Auch weitere Daten wie Puls werden angezeigt.

Google versteht Google Earth als Geo-Browser und daher hat man nun einen Browser in die Software integriert. Dieser zeigt Informationen zu Unternehmen an. So kann man direkt aus Earth Bilder bei Panoramio kommentieren. Der Browser basiert übrigens auf Webkit und hat als User-Agent „Mozilla/5.0 (Windows; U; Windows NT 6.1; en-US) AppleWebKit/532.4 (KHTML, like Gecko) Google Earth/5.2.1.1329 Safari/532.4″ Mit einem Klick kann man die Seite aber auch in seinem Standardbrowser öffnen.

PS: Der Browser in Earth ist noch etwas fehlerhaft und lässt das Programm öfters mal einfrieren. Google Earth 5.2 ist  – wie bereits von den vorherigen Versionen bekannt vorerst nur eine Beta.

» Download

comment ommentare zur “Google Earth 5.2 mit integriertem Browser erschienen

  • Schöne Entwickung, wieder einmal ein Features von Google das seine eigene Marktlücke entdeckt hat und darauf spezialisiert wurde. Ich denke viele Projekte wie SteetView werden auch einen derartigen Markt ansprechen und diese mit neuen Möglichkeiten eröffnen. Google Earth ist zumindest auf besten Weg ein Programm zu werden das eigenständig für jeden Nutzer unumgänglich ist und was jeder kennen muss. Gerade da es Möglichkeiten bietet die bisher nicht so leicht anzuwenden waren.

  • Also ich bin wieder zur 5.1 zurückgekehrt. Egal welches Layer-Symbol ich auf der Karte anklicke, das Öffnen friert Google Earth für längere Zeit ein.
    Der interne GPS-Datenbetrachter sieht aber schon mal sehr brauchbar aus. Wird bestimmt nicht schlecht werden in einer zukünftigen Version. :-)

  • Ich habe auch die älteren Version wieder installiert.
    Zum Beispiel bei einer kml Datei ,die valide ist, die mehr als 800 Ballons besitzt, stürzt Google earth ab, oder es kommen die Pixelfehler.Eine ganze schlechte Version, die google dort herausgebracht hat.

Kommentare sind geschlossen.