Google TV angekündigt – Verschmelzung von Internet und Fernsehen

Google TV
Auf der Entwicklerkonferenz Google I/O in San Francisco haben führende Branchenvertreter heute die Entwicklung von Google TV bekannt gegeben: eine offene Plattform, die die Leistungsfähigkeit des Internet mit dem Fernseherlebnis verbindet. Damit hält eine neue Kategorie von Geräten ins Wohnzimmer Einzug. Intel, Sony und Logitech, zusammen mit Best Buy, DISH Network und Adobe, unterstützen Google bei Google TV.

Doch in den Wohnzimmern ist das Internet bislang noch nicht wirklich angekommen. Dank Google TV können Verbraucher in Zukunft eine erweiterte Palette an Inhalten betrachten und durchsuchen. Und dies aus einer Vielzahl von Quellen: Fernsehsender, das Internet, persönliche Content-Bibliotheken und mobile Anwendungen.

Google TV basiert auf der Android-Plattform und verwendet Google Chrome als Webbrowser. Nutzer können auf alle ihre gewohnten Fernsehsender zugreifen und darüber hinaus auf Informationen aus dem Internet sowie auf cloudbasierte Informationen und Anwendungen, einschließlich Content basierend auf Adobe® Flash. Und all dies bequem vom Sofa aus und genauso einfach, wie im Internet zu surfen.

In Verbindung mit dem Intel® Atom™-Prozessor CE4100, Intels jüngstem System-on-Chip speziell für die Unterhaltungselektronik entwickelt, wird die neue Plattform eine Audio- und Video-Performance in Heimkinoqualität bieten. Sony und Logitech kündigten an, noch in diesem Jahr erste Produkte auf den Markt zu bringen, die mit dem neuen Intel Atom-Prozessor und Google TV ausgestattet sind. Google TV wurde zwar entwickelt, um mit jedem Fernsehanbieter zu funktionieren, doch zur Markteinführung wird die Nutzung von DISH Network für das optimale TV-Erlebnis sorgen.
Google TV erweitert die Video-Auswahl aus den Hunderten von Pay-TV-Kanälen um Video-Inhalte, die über das Internet und per Streaming verfügbar sind. Ergänzt wird das Fernseherlebnis mit Google TV um die Möglichkeit, Streaming-Videos von führenden Content-Plattformen anzuschauen, darunter Netflix, Amazon Video On Demand und YouTube. In Zukunft kann Google TV auch Anwendungen vom Android Market ausführen.

Um sich in der Vielzahl der Inhalte zurechtzufinden, die damit auf einem einzigen Gerät und einem einzigen Bildschirm verfügbar sind, führt Google TV eine integrierte Suchfunktion ein. Damit können Zuschauer ganz einfach relevante Inhalte finden, sei es bei kostenlosen Fernsehsendern oder Pay-TV, digitalen Videorekordern oder im Internet. Außerdem gibt es eine Bild-in-Bild-Option, mit der sich Verbraucher mehrere Fenster gleichzeitig anzeigen lassen können. Google TV bietet zudem einen innovativen Startbildschirm: Damit können Zuschauer schnell ihre Lieblingsinhalte sortieren und ihr Fernseherlebnis individuell anpassen. Einige dieser Features sind nur mit erweiterter Integration von DISH Network verfügbar.

 Eric Schmidt, Chairman und CEO von Google, kommentiert: „Wir sind sehr stolz auf die Zusammenarbeit mit dieser illustren Gruppe von Partnern, die alle über eine jahrzehntelange Erfahrung in Sachen Hardware, Entwicklung und Einzelhandel verfügen.“

Sony hat Pläne für die Markteinführung des „Sony Internet TV“ angekündigt – der weltweit ersten Fernseher-Reihe mit Google TV. Die ersten Modelle sollen im Herbst 2010 in den USA auf den Markt kommen. Darunter ein Fernsehermodell sowie eine Set-Top-Box, die auch ein Blu-ray-Disc-Laufwerk enthalten. Logitech wird ein Zusatzgerät auf den Markt bringen, mit dem Verbraucher vorhandene HDTV-Heimunterhaltungssysteme mit Google TV nachrüsten können. Dieses Zusatzgerät beinhaltet Logitechs Fernbedienungstechnologie Harmony® und verfügt über ein Steuergerät, das eine Tastatur mit Fernbedienungsfunktionen kombiniert. Das Unternehmen verfolgt außerdem Pläne, eine HDTV-Kamera zum Video-Chatten für Google TV einzuführen, zusammen mit weiteren Optionen für Navigation und Bedienung. Dabei zieht Logitech unter anderem Anwendungen in Betracht, die Smartphones in fortschrittliche Bediengeräte für Google TV und Heimunterhaltungssysteme verwandeln.

Als Prozessor sowohl in den Geräten von Logitech als auch von Sony dient der Intel Atom CE4100. Paul Otellini, Präsident und CEO von Intel, lobt die Kooperationsbemühungen. Er ist überzeugt, dass Fernsehen, wie wir es kennen, völlig neu erfunden werden wird: „Heute machen wir den nächsten Schritt bei der Entwicklung hin zu intelligentem Fernsehen. Fernseher werden zunehmend intelligenter, dank Mikroprozessoren und Internet. Traditionelle Fernsehsendungen werden nahtlos mit den unbegrenzten Inhalten kombiniert, die das Internet bietet. So kann jeder Zuschauer entscheiden, was er wann sehen möchte. Dies ist das Mooresche Gesetz, übertragen auf das Fernsehen. Und möglich gemacht durch die Performance von Intel-Prozessoren.“

DISH Network ist ein neuer, wichtiger Partner für Google in Sachen fortschrittliche Integrationsentwicklung für Google TV. Die beiden Partner haben vor über einem Jahr mit einem gemeinsamen Pilotprojekt mit mehr als 400 Betatestern von DISH Network und Google TV begonnen. Basierend auf dem kontinuierlichen Feedback aus diesem Pilotprojekt haben Google und DISH Network Google TV so optimiert, dass das Nutzererlebnis nahtlos traditionelles Fernsehen, digitalen Videorekorder und Internet-Content verbindet.

Charlie Ergen, Chairman, President und CEO von DISH Network, kommentiert: „Google TV ist die nächste Stufe bei der Weiterentwicklung des Fernsehens. Und wir freuen uns, unseren Kunden dieses Erlebnis als erster Partner von Google bieten zu können. Nur Kunden von Google TV mit DISH Network werden eine einheitliche Suchfunktion nutzen können, die Fernsehen, digitalen Videorekorder und Internet umfasst, entsprechende Inhalte einfach finden und ihr gesamtes Fernseherlebnis zentral verwalten können. Darüber hinaus wird die fortschrittliche Integration Entwicklern ermöglichen, neue und aufregende Anwendungen zu erstellen, um das Fernseherlebnis noch interessanter zu gestalten.“

Best Buy bringt seine Erfahrung in Sachen Einzelhandel und Verbraucher in das Projekt ein. Google-TV-Geräte sollen über Best Buy landesweit noch in diesem Jahr angeboten werden. „Jeden Tag arbeiten unsere 180.000 Blue Shirt-Mitarbeiter sowie Geek Squad Agents mit unseren Kunden zusammen, um ihnen das optimale Heimkino-Erlebnis zu bieten“, so Brian Dunn, CEO von Best Buy. „Wir sind begeistert von den neuen und interessanten Erfahrungen, wie sie intelligente Fernseher wie Google TV unseren Kunden bieten. Und wir freuen uns schon darauf, diese Erlebnismöglichkeiten in unseren Geschäften präsentieren zu können. Wir wollen unseren Kunden alle Produkte und Dienstleistungen bieten, um diese Erlebnismöglichkeiten für sie Realität werden zu lassen.“

 Google TVUnd schließlich wird der Adobe Flash Player 10.1 bei Google TV direkt in den Browser Google Chrome integriert. So können die Zuschauer Millionen von Webseiten anschauen, die Flash-Inhalte bieten. Darunter Spiele, Animationen, Anwendungen, Video, Audio und mehr. Shantanu Narayen, President und CEO von Adobe: „Ein offenes Internet-Ökosystem bietet unzählige Möglichkeiten für Kreativität und Innovation. Mit dem Flash Player 10.1 können nun auch Nutzer von Smartphones, Tablet-PCs, Netbooks und internettauglichen Fernsehern ohne Abstriche im Internet surfen und ein konsistentes Benutzererlebnis genießen. Wir freuen uns sehr, an der Google TV-Initiative zusammen mit anderen Branchenführern teilzunehmen. Wir alle teilen die Vision, Nutzern das bestmögliche Interneterlebnis zu bieten.“

Die Demonstration auf der I/O hat Entwicklern die einzigartigen Möglichkeiten gezeigt, an der Zukunft von Google TV mitzuwirken. Google hat heute angekündigt, demnächst eine Reihe fernsehspezifischer APIs für Internetanwendungen zu veröffentlichen. Dadurch ermuntert Google Webentwickler, spezielle Webanwendungen für den Einsatz mit Fernsehern zu entwickeln. Noch in diesem Jahr veröffentlicht Google auch ein aktualisiertes Android SDK, das die Anwendungsentwicklung für Google TV unterstützt.

Google plant außerdem, die Google TV-Plattform als Open Source zu veröffentlichen, um so Innovationen zu fördern. So können auch andere Entwickler von diesem Projekt profitieren. Langfristiges Ziel ist es, mit der gesamten Entwickler-Community zusammenzuarbeiten, um die Unterhaltungsmöglichkeiten im Wohnzimmer zu verbessern und die nächste Generation des Fernseherlebnisses zu präsentieren.

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google TV angekündigt – Verschmelzung von Internet und Fernsehen

  • Schade dass ich mir erst einen neuen Fernseher gekauft habe =[
    Im Internet mit Flash zu surfen wäre schon toll…….

  • Witzlos in Deutschland wo DSL 3000 in den meisten Gegenden schon als
    schnell gibt,beziehungsweise das Mass aller Dinge ist 😉

Kommentare sind geschlossen.