XAuth: Neue Methode zum Überalleinloggen

Meebo Google

Google arbeitet zusammen mit dem Social-Connect-Dienst Meebo an einer Möglichkeit, Webseiten, und vorallem Social Networks, miteinander zu verbinden. Dabei kann man mit XAuth abfragen, ob der Benutzer bereits beim betroffenen Profil eingeloggt ist und kann ihn eine personalisierte Seite aufbereiten.

XAuth lautet das neue Projekt, welches von Google, Yahoo, MySpace und anderen gemeinsam mit Meebo ins Leben gerufen wurde. Der Benutzer wird dabei zum Zentralen Server, xauth.org, verbunden und kann über verschiedene JavaScript-Methoden den Login-Status einzelner Netzwerke abfragen. Diese Idee ist zwar aus Meebos Sicht nicht neu, da wäre zum Beispiel die Meebo Bar, dennoch hat diese Bar viel Ladezeit in Anspruch genommen, da man sich direkt zum betreffenden Social Network verbinden muss.

Eine Verbesserung verspricht da XAuth. Es kommuniziert mit den Servern, jedoch über die Hauseigenen XAuth-Server. Dadurch kann man viele Netzwerke zeitgleich miteinander verbinden und spart sich Traffic. „Wenn ein Facebook-Nutzer, der auch einen Meebo-Account hat, auf einer Site landet, kann der Betreiber ihn auf Wunsch auch auf seiner Site mit den beiden Netzwerken verbinden“, so Seth Sternberg, CEO von Meebo, gegenüber ReadWriteWeb.com

Google kommt da ins Spiel, wo der Google Connect beginnt. Google sendet anonymisierte Daten an XAuth (z. B. Tokens), um XAuth zu signalisieren, dass der Nutzer bereits bei Google angemeldet ist. Kommt der Benutzer dann auf eine Seite mit XAuth, steht ihm sofort Google Buzz zur Verfügung, inklusive anderen Anwendungen, bei denen er bereits über XAuth eingeloggt ist.

XAuth soll allerdings wieder in Form eine Toolbar am unterem Seitenrand integriert werden (ähnlich wie bei Meebo Bar). Nichtsdestotrotz wird XAuth die Ansicht der Toolbar personalisieren und wird Dienste auslassen, die der Benutzer weniger verwendet. Somit entsteht ein Benutzerprofil und die XAuth-Toolbar ist auf jeder Seite so, wie es der Benutzer wünscht.

Eine Demo kann man sich bereits ansehen, jedoch ist diese noch nicht komplett. Wer schon einmal mit der Bar spielen möchte, kann sich auch auf xauth.org, der offiziellen Seite, umsehen. 

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “XAuth: Neue Methode zum Überalleinloggen

  • Ähm… Sag mal, Tobi, verstehst du eigentlich auch etwas von den Dingen, über die du schreibst oder kopierst du einfach nur wahllos unzusammenhängend übersetzte Informationen, Beispiele und Ideenschnipsel aus den Originalbeiträgen zusammen?

  • @76500:
    Klar verstehe ich das. Das ist in dem Fall etwas komplex zu erklären, am besten man testet selbst die Demo aus 😉

  • Ich fände es viel interessanter wenn die beiden zusammenarbeiten würden um google chat endlich zum multimessanger auzubauen.

  • Hi,
    genau das ist der Punkt: Die Ladegeschwindigkeit bzw. Einbussen in dieser Hinsicht, wenn man sich solche Bars installiert. Solche Tools dürfen keinerlei negativer Einflüsse auf die Ladegeschwindigkeit haben. Ansonsten können wir Blogger es in Zeiten der ständigen Optimierung am wenigsten gebrauchen. Ein einheitliches Login an sich halte ich aber für ein nicht uninteressantes Konzept.

Kommentare sind geschlossen.