Docs

Google gab gestern bekannt, dass man in wenigen Tagen jede beliebige Datei bei Google Docs hochladen kann. Wie auch Dokumente, PDFs, Tabellen und Präsentationen kann man diese dann auch anderen Nutzern freigebe. Das Bearbeiten von Bildern, Videos und MP3s ist aber nicht möglich. 

Google stellt jedem Nutzer insgesamt 1 GB zur Verfügung. Dies betrifft sowohl Nutzer von Google Apps als auch vom normalen Google Docs. Wer mehr möchte muss Speicher kaufen. Erst vor einigen Monaten hat Google die Preise drastisch gesenkt. Der gekaufte Speicher wird dann für Google Mail, Google Docs und Picasa gemeinsam genutzt. Vom GB werden nur Dateien abgezogen, die Google nicht umwandelt. Google wandelt Dokumente, Tabelle und Präsentationen um. 

Sobald die "Festplatte" in eurem Account aktiviert ist, soll ein Hinweis darauf erscheinen. Übrigens werden auch die geteilten Ordner unterstützt. So ist es möglich Musik, Videos oder auch Programme an andere weiterzugeben. Eine Alternative ist bspw. WualaGoogleWatchBlog » Themenübersicht: Das lange Warten auf das GDrive
Spiegel Titel
Der Spiegel hat diese Woche Google zur Titelgeschichte gemacht. Die Artikel dazu sind sehr aktuell, da sogar das Nexus One erwähnt wird. Im Interview mit dem Spiegel sagte Europachef Schindler "Wir sammeln nicht Daten,um einen Machtanspruch zu befriedigen oder um Menschen zukontrollieren. Wir nutzen Daten, damit wir für unsere Kunden einen Mehrwert schaffen können."

Durch den Suchverlauf ist es zum Beispiel möglich zu unterscheiden was ein Nutzer mit Golf meint: Das Auto, den Golf von Mexiko oder den Sport. Hat er in den vergangen Wochen nach Auto kaufen gesucht, weiß Google, dass man vermutlich eher das Auto meint als den Sport.

Es ist eine gute Zusammenfassung und der Artikel zeigt aber auch welches Potenzial in den Diensten steckt und welche Gefahren davon ausgehen. Als Beispiel nennt man die Gesichtserkennung, die derzeit in Google Goggles noch deaktiviert ist. So könnte man jede Person identifizieren, egal ob auf Nacktfotos oder betrunken auf Partybildern.

Das E-Paper kostet 3,70 €.


[thx to: ca18804]
Google Mail

Google hat letztes Jahr eine Einstellung für Google Mail vorgestellt, die den Dienst immer über https laufen lässt. Bei https werden alle Datein verschlüsselt an die Server übertragen. Google hat nun bekannt gegeben, dass man diese Einstellung in den kommenden Wochen für alle Nutzer auf https ändern wird.

Über die verschlüsselte Verbindung kann es zu leichten Performance-Einbußen kommen. Die Einstellung bleibt allerdings erhalten, wer Google Mail nicht verschlüsselt nutzen möchte, da er seiner Internetverbindung vertraut, kann es weiterhin deaktivieren.  
China

Google gab gestern Abend bekannt, dass man die Zensur auf Google.cn einstellen wird. Mitte Dezember habe man mit 20 anderen Unternehmen verstärkte Cyber-Attacken festgestellt. Außerdem wurde mehrfach versucht auf Google Mail-Accounts von Menschenrechtler zuzugreifen.

Google hat diese Informationen nicht geheim gehalten, sondern weitergegeben, da man eine Debatte über die Redefreiheit anstoßen will. Google stellte die zensierte Version von Google für China im Januar 2006 vor, da man hoffte, dass so das Internet für die Chinesen offener wird. 

Wegen der Attacken und der immer noch bestehenden Zensur hat Google nun beschlossen, dass man die Zensur in China nicht mehr duldet und Google.cn nbald unzensiert online stellt. Google ist sich bewusst, dass es möglicherweise abgeschaltet wird und seine Büros in China schließen muss.

» Google Blog