Adwords: Frisierzubehör-Hersteller verklagt Google

AdWords

Flowbee International ist ein Hersteller von Geräten um sich selbst die Haare zu schneiden. Weil man bei der Suche nach flowbee, flowbe und flowbees Adwords-Anzeigen von Konkurrenten angezeigt bekommt, verklagt der Hersteller jetzt Google wegen missbräuchlicher Verwendung seines Markennamens.

Der Kläger ist der Meinung, dass dadurch sehr viele Kunden bei der Konkurrenz gekauft haben und dabei dachten ein Flowbee Product zu kaufen. Jetzt will Flowbee vor Gericht ein Verbot für die Verwendung des Namens durch Dritte erwirken und von Google einen Teil der Webeerlöse sowie Schadensersatz.

In Deutschland hat der Bundesgerichtshof in zwei Fällen keine Rechteverletzung feststellen können, einen dritten Fall wurde dem Europäischen Gerichtshof übergeben.

Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Adwords: Frisierzubehör-Hersteller verklagt Google

  • Ich bin sehr gespannt wie das ausgeht. Ich betreibe einen Dirndl-Shop und hatte von einem Konkurrenten eine ähnliche Klageandrohung weil ich angeblich seinen Markenschutz verletzt hätte nur weil ich auf feststehende Begriffe AdWords Werbung geschaltet habe und sein angeblicher Markenschutz ist die Kombination aus mehreren feststehenden Begriffe. Ich habe die Kombination jetzt freundlicherweise bei AdWords ausgeschlossen, aber ich Frage mich wenn das jetzt ein neuer Trend wird wo solche „Klagen“ hinführen – das kann ja keiner mehr kontrollieren.

Kommentare sind geschlossen.