Weiterer Suchergebnis-Test: Direkt zum Text-Anker springen

Google
Google testet mal wieder eine kleine nützliche Verbesserung für die Websuche: Einige User haben derzeit die Möglichkeit, direkt zu der Textstelle in einer Webseite zu springen, in dem der Suchergebnis-Ausschnitt vorkommt – sofern die Webseite entsprechende Anker gesetzt hat. Das ganze ist besonders bei sehr langen Webseiten nützlich um die Information auch ohne zusätzliche Suche via Browser zu finden.

Anker Suchergebnis
Noch vor dem Ausschnitt der Webseite wird in der Websuche der Link „Jump to: X“ angezeigt, wobei das X für den Titel des Ankers steht. Die Webseite wird daraufhin mit dem angehangen „#link“ geöffnet und man kommt dem Ausschnitt sehr viel näher als wenn man die Seite komplett von Anfang an durchsuchen müsste. Bei wenigen Abschnitten muss zwar immer noch die Browsersuche (STRG+F) aufgerufen werden, aber vielleicht ist deren Einsatz jetzt etwas seltener nötig.

Wie Google diese Anker erkennt ist derzeit noch nicht ganz klar. Entweder werden nur die in den Suchergebnissen angezeigt die auch auf der entsprechenden Webseite verlinkt sind, oder es werden alle Anker erkannt die sich in dieser Seite befinden. Zweiteres wäre natürlich sinnvoller. Diese neue Funktion könnte für Webseiten-Inhaber jetzt aber auch bedeuten, dass die User wichtigen Content der sich am Anfang der Seite befindet nicht mehr sehen – z.B. eine Suchfunktion, den Titel der Seite oder Werbeanzeigen.

Um diese Funktion besser zu realisieren wäre natürlich auch noch eine andere Variante denkbar, allerdings würden Webmaster dagegen wohl Sturm laufen: Einfach die Webseite über eine Google-Seite laden und dann per JavaScript zur Textstelle springen. Bei der Bilder- und Video-Suche wird ja auch ein Google-Rahmen über der Webseite angezeigt. Würde bei der Websuche natürlich auch funktionieren, allerdings klaut man dem Webmaster dadurch ein wenig die Kontrolle. Von daher wird es diese Variante wohl nie geben 😉

[Google Blogoscoped]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Weiterer Suchergebnis-Test: Direkt zum Text-Anker springen

  • Warum nutzt Google nich einfach die gute alte Anker Sache die schon seit fast 10 Jahren problemlos läuft. Dann hätten die gleich jede Menge an Ankern. Vielleicht wird auch einfach die „nosnippet“ Sache neu interpretiert?

  • Da bin ich doch sehr skeptisch, ob das gut geht. Spammer, nein, sorry,aAggressive Suchmaschinenoptimierer werden jedenfalls jubeln, wenn sie wieder ein neues Instrument bekommen, mit dem sie die Anzeige der Suchergebnisse bei Google manipulieren können, indem sie mit dieser Anker-Methode ihre Keywords schön fett angezeigt bekommen.
    Ich denke, dass jede Methode, auf die der Webmaster der jeweiligen Seiten direkt Einfluß nehmen kann (z.B. aktives Setzen eines Anker-Links), zum Scheitern verurteilt ist.

Kommentare sind geschlossen.