GoogleMitte August hat Google das Blau der Balken ober- und unterhalb der Suchergebnisse überarbeitet. Vor wenigen Tagen gab es erneute Änderungen daran.Während man bei der Änderung im August sowohl die Farbe der dünnen Linie, als auch des Balkens überarbeitet hat, hat Google nun nur das hellere Blau noch heller gemacht.Das Blau hat nun einen leichte Grünstich bekommen.Hier im Vergleich: [Blogoscoped-Forum]
Google Mit dem vor einigen Tagen eingeführten SearchWiki hat sich Google scheinbar keinen Gefallen getan: Die User beschweren sich reihenweise über die störenden Symbole in den Suchergebnissen und die Kommentar-Funktion ist eher ein Spammer-Paradies statt einer nützlichen Webseitenbewertung. Abschalten lässt sich das ganze (leider) nicht, aber es gibt eine Reihe von Tricks diese Funktion zumindest zu umgehen.IOnut von Google OS hat uns eine Liste von 4 Möglichkeiten zusammengestellt mit der das SearchWiki teilweise komplett und teilweise vorübergehend deaktiviert oder ausgeblendet werden kann:1. Loggt euch aus eurem Account aus. Da nur registrierte an den Suchergebnissen herumbasteln dürfen, wird das SearchWiki dadurch komplett deaktiviert. Leider hat das auch Einfluss auf alle weiteren Google-Dienste und ihr müsst euch ständig neu ein- und ausloggen.2. Firefox-Nutzer: Installiert euch das No SearchWiki-Script. Es deaktiviert die Funktion zwar nicht, aber es blendet die Symbole hinter den einzelnen Ergebnissen aus.3. Da das ganze derzeit nur für die amerikanische Version freigeschaltet ist, deaktiviert auch der Zusatzparameter &hl=all das SearchWiki. Dieser Workaround wird wahrscheinlich nur eine begrenzte Zeit funktionieren - bis SearchWiki für alle Sprachen freigeschaltet wird.4. Aktiviert eines der Google Search Experiments und schon ist das SearchWiki komplett verschwunden.-- Vielleicht sollte man sich bei Google wirklich noch einmal überlegen die Funktion deaktivierbar zu machen. Und wenn man es schon nicht abschalten kann, dann sollten wenigstens die Kommentare spamfrei bleiben - durch eine einfache Kommentarbewertung ließe sich das Problem sicher sehr schnell lösen.[Google OS]
Wer zu faul ist selber zu googlen kann sich auf der Seite letmegooglethatforyou.com helfen lassen. Nach dem Klick auf Google Search wird ein Link erstellt. Wenn man diesen aufruft, wird der Suchbegriff eingetippt dann auf Google Search geklickt, alles automatisch.Irgendwie etwas für die Kategorie: Dinge, die die Welt nicht braucht ;)» letmegooglethatforyou.com/[thx to: marco]
Google MailVor etwas mehr als einem Jahr Google den Speicherplatz von Google Mail deutlich von 2,8 GB auf 4,2 GB innerhalb weniger Tage erhöht. Nun gab es am Counter auf der Loginseite eine Änderung: Erst 2037 werden 10 GB erreicht. Das sind nur 3,65 GB mehr in 29 Jahren.Während bisher in der Zeit vom 04. Januar 2008 bis Januar 2038 der Speicher gleichmäßig um circa 3,5 MB pro Tag auf 42 GB wachsen sollte, wird der Google Mailspeicher nun deutlich weniger stark ansteigen und erst am 20. Dezember 2037 10 GB erreichen. Damit steigt der Speicherplatz nur noch um 359,69 Kilobyte pro Tag an. Doch dann wird der Counter seinen Turbo einlegen und innerhalb eines Monates auf 42 GB ansteigen.Auf diese Daten ist der Counter derzeit eingestellt:
var CP = [ [ 1199433600000, 6283], (04.01.2008 09:00) [ 1224486000000, 7254], (20.10.2008 09:00) [ 2144908800000, 10996], (20.12.2037 09:00) [ 2147328000000, 43008], (17.01.2038 09:00) [ 46893711600000, Number.MAX_VALUE]
Ich denke, dass Google demnächst das Speicherlimit abschaffen wird.[Blogoscoped]
East Germany
Fast 20 Jahre nach der Wiedervereinigung hat Google Deutschland wieder in 2 Lager gespalten - nämlich in Germany und East Germany. Auftauchen tut dieser Eintrag in der Liste der Länder von Google Site Search - wie das passieren konnte bleibt mir allerdings ein Rätsel, da andere Dienste diesen Eintrag nicht haben. Da müsst ihr nochmal ran, Googler ;-)» Der Eintrag bei Site Search (Schritt 3)[SEO Usability, thx to: Broschart]
Chrome Die Website ExtremeTech hat die derzeit 5 gängigsten Browser einem Speedtest unterzogen und einen nicht ganz so überraschenden Sieger gekürt: Google Chrome liegt auf Platz 1, gefolgt vom Firefox und Opera - IE und Safari konnten dabei nicht mithalten. Der Test verlief in 6 Runden mit unterschiedlichen Bewertungskriterien - die genauen Daten können bei ET nachgelesen werden. Meine Erfahrungen decken sich übrigens damit, allerdings würde ich den Opera knapp vor Firefox platzieren - Chrome ist aber auf jeden Fall der schnellste Browser auf meinem System.» Testergebnisse bei ExtremeTech[The Inquirer, thx to: jonas]
Google Mit Google Product Search kann man zwar gut die Preise der eingetragenen Online-Shops vergleichen, aber bisher hat es sich dabei nur um den reinen Kaufpreis ohne Versandkosten gehandelt - allerdings sind gerade die bei einigen Shops die eigentlichen Preistreiber. Seit heute wird auch der Preis inklusive Steuern und Versandkosten angezeigt.Product Search
Original Der Basispreis, ohne Versandkosten und Steuern, wird weiterhin im Großformat dargestellt, wird aber - wenn verfügbar - um den kompletten Preis inklusive der anfallenden Steuern und Versandkosten angezeigt. Diese Daten stammen ebenfalls direkt aus dem Shop des Anbieters, vor knapp 2 Monaten hat Google seine Kunden dazu aufgerufen diese Daten ebenfalls zur Verfügung zu stellen.Durch diese Daten gibt es jetzt auch die neue Suchoption "Free Shipping", mit der sich die Suche auf die Produkte eingrenzen lässt die kostenlos versendet werden. Produkte bei denen der Versandwert nicht angegeben wird, werden in dieser Liste ebenfalls nicht angezeigt - es kann also durchaus möglich sein dass auch Produkte kostenlos versendet werden die in den Suchergebnissen nicht auftauchen.Leider lassen sich die Ergebnisse derzeit nicht nach dem tatsächlichen Preis sortieren sondern lediglich nach dem Basispreis. Aber ich denke auch das wird ziemlich bald nachgerüstet.P.S. In meinem Account scheint das derzeit noch nicht freigeschaltet zu sein, obige Suchanfrage liefert bei mir zwar die gleichen Produkte aber ohne Angabe der Zusatzkosten. Habt ihr die Info schon?[Google OS]
Google MailVor wenigen Tagen haben Nutzer über eine Sicherheitslücke in Googles eMail Dienst Google Mail berichtet. Nun nimmt Google zu dieser Stellung und sagt, dass es keine derartige Lücke in Google Mail gibt.Wie Chris Evans im Google Security Blog schreibt, habe man die Spekulationen gesehen. Weiter heißt es, dass man bei Google sehr auf die Sicherheit der Produkte achtet und bei solchen Berichten schnell reagiert. Als Ergebnis der Untersuchung der möglichen Sicherheitslücke in Google Mail hat man festgestellt, dass es keine derartige Lücke in Google Mail gibt.Häufig gingen Angreifer auch so vor: Nutzer bekommen eine gefälschte Mail mit einem Link zu Seiten wie google-hosts.com. Dort sollen sie sich dann einloggen. Die Betreiber der Seite stehen in keiner Verbindung zu Google und speichern die Daten wie Passwort und Benutzernamen. Mit diesen Daten loggen sich die Angreifer dann in Google Mail ein und setzen das Passwort einer Domain zurück oder erstellen einen Filter. Das liegt aber schon fast ein Jahr zurück.Google blickt auch noch einmal auf die Lücke aus dem September 2007 zurück, die man in weniger als 24 Stunden geschlossen hatte.Auch habe man gemerkt, wie vielen Menschen Google Mail sehr wichtig ist. Daher versuche man dieses so sicher wie möglich zu machen. Chris Evans empfiehlt die https:// Option in Google Mail zu aktivieren und wenn man sich einloggt darauf zu achten, dass man sich auch https://accounts.google.com befindet.» Google Mail security and recent phishing activity