Sicherheitslücke im Reader

Reader

Einige Tage nach der Veröffentlichung von Share with Friends im Google Reader wurden Stimmen laut, dass Google mehr oder weniger wahllos Menschen mit denen man zwei, dreimal gemailt hat, als „Freunde“ versteht und diese dann im Reader die geteilten Einträge des anderen sehen können.

Grund war übrigens Google Mail Contacts. Diese hat man nun bearbeitet und schlägt nun die Kontakte nur noch vor ohne sie ins richtige Adressbuch zu übernehmen.

Problem sehe ich immer noch dabei, dass man das Adressbuch nicht in zwei Teile spalten kann: Eines Freunde – das andere Geschäftlich.
Was Freunde sind bestimmt der Nutzer selber und so wäre diese Sicherheitslücke gefixt.

[Golem, thx to: urmelchen; readwriteweb.com]

Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Sicherheitslücke im Reader

  • Es wäre doch auch ganz einfach möglich verschiedene Google-Accounts zu benutzen. Einen bei dem man den echten Namen angibt und den man nur für geschäftliche Zwecke nutzt und einen weiteren für rein private Dinge. Würde ich doch sowieso immer so machen, damit nicht alle Aktivitäten mit einem Namen verknüpft werden können. Ich verwende momentan sogar drei Accounts für verschiedene Zwecke und würde es nicht anders machen wollen.

Kommentare sind geschlossen.