Google Mail zeigt letzten Login-Zeitpunkt + Sessions beenden

Google Mail
Stellt euch vor ihr seid in einem Internetcafe oder einem anderen öffentlichen PC, loggt euch bei Google Mail ein und vergesst später euch wieder auszuloggen. Im Grunde ist dann Hinz und Kunz die Tür zu eurem Google Account geöffnet – da hilft nur die schnelle Änderung des Passworts. Google Mail bietet jetzt ein neues Tool an, mit dem ihr komplett nachverfolgen könnt wer und wann sich in euren Account eingeloggt hat, und könnt die anderen auch wieder ausloggen.

Logout
Direkt im Footer von Google Mail wird jetzt, wie schon seit langer Zeit bei AdSense, angezeigt wann der letzte Login stattgefunden hat. Ein Klick auf Details verrät dann schon mehr. Ihr könnt die letzten Logins sehen, inklusive IP-Adresse, Datum und dem Login-Typ: z.B. Browser, Mobiltelefon, Pop3,…

Liste der Zugriffe
Sollte dort ein Login auftauchen der da nicht hingehört, sprich ein anderer greift auf eure eMails zu – könnt ihr mit einem Klick alle Sessions beenden und der Auto-Login funktioniert erst nach erneuter Eingabe des Passworts wieder. Das Feature wird derzeit für alle User die die aktuelle Google Mail-Version und den neuesten Firefox bzw. Internet Explorer verwenden ausgerollt.

Hinweis: Dieses Feature wird erst nach und nach für alle Nutzer von Google Mail 2.0 freigeschaltet.

Warum Google so etwas nicht gleich für den kompletten Account anbietet bleibt mal wieder fraglich…

» Ankündigung im Google-Blog


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Google Mail zeigt letzten Login-Zeitpunkt + Sessions beenden

  • Zitat:
    Das Feature wird derzeit für alle User die die aktuelle GMail-Version und den neuesten Firefox bzw. Internet Explorer verwenden ausgerollt.

    Hinweis: Dieses Feature wird es nach und nach für alle Nutzer von Gmail 2.0 freigeschaltet.

    😀

  • @MaikD
    genau das habe ich gedacht als ich den Bericht gelesen habe. Google ist da einfach inovativer als die anderen Anbieter wirklich sehr gut!

    web.de hat eine sehr abgespeckte Version. Es wird nur angezeigt ob es Fehlzugriffe und wie viele das waren und wann man sich zu letzt eingeloggt hat.

    Aber Google hat natürlich mit dieser Funktion wieder alles getoppt!

    DANKE GOOGLE I LOVE U

  • Wirklich sehr gut, denn es ist ziemlich leicht die Accountdaten ausspioniert zu bekommen wenn man sich daheim einen Trojaner einfängt, an einem fremden Terminal mit Keylogger online geht oder z.B. einem unsicheren Jabber-Client sein Passwort anvertraut.

    Bei meinem Account ist das Feature noch nicht angekommen aber ich hoffe anhand des Screenshots, daß man da auch lang genug zurückblicken können wird damit man nicht alle paar Stunden / Tage kontrollieren muß um wirklich sicher zu sein. Mindestens 1 Monat wäre sinnvoll.

  • Hmm, warum das wirklich nicht fürn ganzen Account ist … !?!?!?

    Aber nur fürn neuen IE und neuen Fx? Nicht jedes Internetcafe erlaubt Installationen, geschweige denn hat aktuelle Versionen …

    (Ich lad mir größtenteils immer die portable Firefox-Version …)

  • @zeco
    Apropos Keylogger. Was hält den Nutzer davon ab, dann das Passwort zu ändern? Ich bin der Meinung, diese Funktion hilft nur dann, wenn man vergessen hat sich auszuloggen.

    Ansonsten eine ziemlich schicke Funktion, die allerdings für Verwirrung / Unruhe bei Leuten ohne Erfahrung mit IPs und co sorgen könnte.

    @Noch nicht für alle Accounts
    Entweder aus technischen Gründen oder um die Spannung zu halten. Wenn der Nutzer dieses Feature noch nicht benutzen kann, schaut er evtl. öfter vorbei, als wenn alle zum selben Punkt in den Genuss kämen.

  • Zum Thema Passwort Ändern.

    So arg ich Google Mail liebe, muss ich diese Kritik anbringen. Wenn man sein PW vergessen hat hat man sonst keinen Ansprechpartner, klar es gibt die Geheimfrage u.s.w. aber ich finde das Trotzdem blöd, vorallem weil Google Mail immer mehr an Beliebtheit gewinnt.

  • Ein Gedankenexperiment:

    Hinz und Kunz haben die Logindaten meines GMail-Accounts herausgefunden. Mit diesen loggen Sie sich denn auch ein. Mit Hilfe des neuartigen Tools kann ich die bösen Gauner dann aussperren. Schön und gut.

    Was geschieht aber, wenn Hinz und Kunz so gerissen sind, dass sie auf die Idee kommen, nicht sich selbst aussperren zu lassen, sondern ganz im Gegenteil _mich_? Denn warum sollte ihnen das Tool nicht auch zur Verfügung stehen?

    Scheinbar hat das neue Tool seine Tücken. Oder habe ich etwas falsch verstanden?

  • @Helene Lange: Soweit ich das verstanden habe, werden alle Sitzungen beendet (also auch die aktuelle). D.h. Hinz und Kunz können auf den Button klicken und müssten dann direkt das Passwort neu eingeben, was sie nicht haben.
    Dich schmeißen sie nur aus der aktuellen Sitzung und Du kannst Dich neu einloggen, weil Du das Passwort ja kennst.

  • @Chris K.

    so habe ich das auch verstaden!
    Also so doof sind die von google auch nicht, dass wäre ja der Hammer LOL

    Ich für meinen Fall werde diese Option nutzen!

  • @Chris K.

    Vielen Dank für die Aufklärung! Ja, das ist offenbar sinnvoll. Das Gedankenexperiment hat sich ausgezahlt.

    Der im Screenshot angezeigte Button mit der Aufschrift „Sign out all other [!] sessions“ hat mich irregeleitet. Ich hatte vermutet, dass die Sitzung, in welcher das Tool bedient wird, nicht geschlossen wird. Wenn tatächlich alle Sitzungen beendet werden, dann sollte der Button aber eher auf „Sign out all sessions“ lauten.

  • Mal so eine Frage nebenbei … Es gab doch eine FF-Erweiterung bei der man beim Aufruf von Google Mail.com weiter geleitet wurde, weiß jemand wie sie heißt?

  • bei mir ist das feature freigeschaltet, aber ich habe immer nur 5 zeilen. nachdem ich mich nun zuhause eingeloggt habe, ist die unterste zeile von heute morgen verschwunden

  • Warte…@Gedankenexperiment: Wenn man eben alle Sessions schließt, wird auch die eigenen geschlossen, de fakto haben also Hinz und Kunz auch keinen Zugang mehr 😉

  • wie kann ich eigentlich das Skript in Greasemonkey konfiguriren, irgenwie blick ich das nicht.

  • ich werde mich vermutlich von Gmail trennen müssen.
    Sende ich eien Emai von Gmail an Yahoo landet die oft im PishingFilter – sende ich inderselben Zeit eine mit meinem Programm Daheim-keine Pishingwarnung,

    dann lädt das Ding sich oftmals zu tode, -aber erst seit dem *neuen* Design, das alte kann ich oft einstellen wie ich mag, es hängt sich dann sowieso auf,
    schade , aber die ganzen Features machen das Ding zum Moloch im Browser…

  • Interessante Idee, wobei offenbar auch nicht geschlossene Sessions vom selben PC mitgezählt werden, was hier und da für Verwirrung sorgen könnte.

  • Phishing-Filter oder Spam-Filter?
    Für ersteres müsste da ja schon ein wirklich gefährlicher Link in der E-Mail stehen.

  • Ich habe ein Problem, es zeigt mir immer wieder Zugriffe anderer IP Nummern an, Ich denke jemand greift bewusst auf mein Konto zu um sich wettbewerblichen vorteil zu ergaunern, wie kann ich diese Person jetzt nachverfolgen?
    Ich hoffe jemand kann helfen

Kommentare sind geschlossen.