Erste Erfahrungen mit Knol

Knol

Wie ich bereits gestern angekündigt habe, bin ich nun mit dem Test von Knol fertig und berichte Euch im folgenden über meine ersten Erfahrungen.

Editor
Der Editor von Knol bringt die wichtigsten Funktionen mit. Die Toolbar hat ähnlichkeit mit dem von Docs, Notebook usw. und ist einfach zu bedienen. Insgesamt 6 Schriften kann man wählen, Text hoch- und tiefstellen, durchstreichen und die Schriftgröße festlegen.
Will man zum Beispiel eine Tabelle einbauen, muss man dies über Edit HTML machen und den Code eintippen.

knol july 08-1

Bilder kann man entweder direkt von der Original URL verlinken, oder man lädt das Bild oder den Screenshot zu knol hoch. Ein Limit an Uploads konnte ich nicht finden. (Bei anderen Google Diensten (Sites oder der PageCreator) gibt es bswp. eine Limit von 100 MB).

Neu ist die Möglichkeit die legänderen Cartoons des New Yorkers zu verlinken

knol july 08-2

Die Lizenz

Bei Knol stehen folgende Lizenzen zur Verfügung:
» Creative Commons Attribution 3.0 License
» Creative Commons Attribution-Noncommercial 3.0 License
» Alle Rechte vorbehalten

Und genau das ist der Springende Punkt, dass man nichts aus der Wikipedia kopieren darf. Die Wikipedia hat die Lizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und ist damit nicht mit Knol kompatibel.

Mathias Schindler, eine deutscher Wikipedia-Admin, schrieb Philipp Lenssen:

Übersetzung ins Deutsche:
Kurz gesagt: Google bietet drei Lizenzen. Alle von diesen sind nicht mit der Wikipedia Lizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation kompatibel. […] Du darfst nichts aus der Wikipedia in Knol kopieren. Anders herum ist es aber erlaubt. Du darfst aus Knol in die Wikipedia kopieren wenn es der Autor erlaubt. […]

knol july 08-3

Weitere Einstellungen
Desweiteren kann der Autor eines Knols festlegen, wer den Artikel bearbeiten kann. Hier die Unterschiede der verschiedenen Möglichkeiten:
Open collaboration model: Hier kann jeder, der sich bei Knol einloggt Deinen Artikel bearbeiten und seine veränderungen gehen nach dem Speichern sofort öffentlich.

Moderated collaboration model: Auch hier können eingeloggte Knol Nutzer den Artikel bearbeiten, allerdings müssen die Änderungen erst durch den Autor bestätigt werden.

Closed collaboration model: Nur die Eigentümer und Autoren des Knols dürfen Änderungen am Artikel vornehmen.

Zu jedem Knol kann man festlegen, ob Google AdSense Anzeigen schalten soll.

Wenn man einen Artikel über ein Bestimmtes Thema schon auf dem Rechner hat, kann man es importieren. Dabei kann man neben PDF, .doc und .xls auch viele weitere nutzen.

In den weiteren Tabs bei den Einstellungen eines Artikels kann man weitere Eigentümer, Autoren und Reviewers hinzufügen, den Artikel offline nehmen, also nicht weiter öffentlich zugänglich machen, oder das Knol löschen. Beim Hinzufügen von Autoren usw. gibt es aber ein Problem dazu später mehr.

Allgemeine Knol Settings

In den Knol Einstellungen könnt ihr die Lizenz und die Kollaboration festlegen.
Bei AdSense könnt Ihr entweder einen vorhandenen Account nutzen oder erst einen neuen erstellen.

Über die Namensverifikation werde ich später schreiben, da es hier ein Problem gibt.

Die Bilder der Autoren stammen aus dem Google Profile und damit setzt nun ein weiterer Dienst diese Steckbriefe ein.

Folgende Probleme sind mir aufgefallen.
Suche

Peinlich für eine Suchmaschine ist wenn die Suche nicht ordnungsgemäße Ergebnisse liefert. Kurz nachdem ich den Knol Artikel von gestern fertig hatte, schrieb ich ein Knol über wuala. Später unterhielt ich mich mit einem Entwickler via Skype und erzählte ihm von dem Artikel. Allerdings konnte er den Artikel nicht finden. Bei mir selbst ging es über die Suche. Um zu schauen wer recht hat, loggte ich mich aus und tatsächlich die Suche findet nichts zu wuala. Auch nach nun über 20 Stunden bringt die Suche nach wuala kein Ergebnis.

Wer es trotzdem lesen möchte: wuala knol

Gleiches gilt leider auch für das GoogleWatchBlog Knol 🙁

Verifikation

Ein weiteres Problem liegt, wie oben schon geschrieben, bei der Namensverifikation vor. Den Vorgang kann man nur machen, wenn man in den USA lebt, da es keine weiteren Ländern zur Auswahl gibt.

knol july 08-4

Wie der Vorgang genau abläuft bin ich mir nicht sicher. Jedenfalls muss man seine Adresse und Telefonnummer eingeben und wird dann angerufen. Dabei muss man dann einen Pin eingeben den Knol zufällig generiert.

Neben der Verifikation per Telefon gibt es auch die Möglichkeit die Kreditkarte für die Bestätigung zu verwenden.

Account Seite
Auf der My Account Seite wird bei Knol kein Icon angezeigt. Grund ist eine fehlende bzw. falschverlinkte Bilddatei.

Knol selbst läuft mithilfe von Jotspot.

Interessant wird es dann wenn das deutsche Knol und weitere lokalisierte Knols veröffentlicht werden. Ob es dann Knol-Subdomains ähnlich wie bei der Wikipedia geben wird, ist mir derzeit unbekannt.

» Google Knol

Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Erste Erfahrungen mit Knol

  • Also mir gefällt Knol sehr gut (bin jez beim 4ten Artikel :D), jedenfalls viel besser als Wikipedia, mit ihrer Löschpolitik etc.

    PS: Dort steht ihr übrigens auch auf der Löschliste!

    Ihr steht nicht mehr drauf, die Idioten haben euch schon gelöscht!

  • @Potsdam Blog du musst dein Knol auch veröffentlichen 😉

    Zitat:
    Knol not published

    The requested knol has been unpublished by its owners.

  • Das ist mal wieder ein Service, von dem wirklich jeder was hat: der Autor kann mit AdSense Geld verdienen, Google bindet mal wieder Nutzer an sich und natürlich wird auch noch Wissen verbreitet. Wer Angst vor Google hat und meint Wikipedia sei besser und Knol nur abgeschaut, der kann an der Lizenzpolitik von Google sehen, das es verboten ist die Artikel aus der Wikipedia zu kopieren. Wenn die deutsche Version kommt, werde auch ich dort Artikel verfassen und vielleicht auch Geld damit verdienen ;-).

  • is one of the biggest Blogs in Germany with more that 17000 feedreaders

    with more „that“(????)
    soll doch bestimmt „with more than“ heißen oder?

  • OMG, da gehts ja mal ab in der Wiki der Artikel wird immer wieder hergestellt und gelöscht. Jetzt ist es ganz gesperrt!

  • Leider nutzt eine Entsperrung gar nichts. Amn muss eine Löschprüfung mit aller daraus resultierender Bürokratie einleiten.

  • Zitat:
    hab ich was verpasst oder darf man nur englischsprachige knols verfassen? wenn ja wo steht das?

    Nein, nehme ich nicht an. Es ist allerdings noch Beta, bzw. neu und alles was neu ist, fangt mal englisch an, denke, dass es früher oder später auch auf deutsch verfügbar sein wird.

  • nein hab mich nur gewundert da ich noch keinen artikel auf deutsch gefunden hab und von gwb auch englische artikel schreiben was mich doch sehr verwundert hat

  • @wayne

    achso naja, die sufu funktioniert ja sowieso noch nicht richtig, also ich habe meine alle auf deutsch geschrieben^^

  • jop leider aber sofern ich das richtig sehe sind die besagten artikel auch gar nicht gelistet auf den seiten unter browse…
    vermutlich sind dies nur ausgewählte artikel in der betaversion und neu geschriebene werden noch nicht wirklich gelistet / indiziert / whatever.. eben nur mit direktlink erreichbar

  • @Helenos

    Nein, in dem Interview steht doch das es nur von Knol nach Wikipedia geht.

    Zitat:
    Übersetzung ins Deutsche:
    Kurz gesagt: Google bietet drei Lizenzen. Alle von diesen sind nicht mit der Wikipedia Lizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation kompatibel. […] Du darfst nichts aus der Wikipedia in Knol kopieren. Anders herum ist es aber erlaubt. Du darfst aus Knol in die Wikipedia kopieren wenn es der Autor erlaubt. […]

  • Leider wurde eine Wiederherstellung durch die Löschprüfung abgelehnt. Man müsste offenbar einen deutlich umfangreicheren Artikel auf einer Benutzerseite schreiben und diesen dann in den eigentlichen Artikelnamespace verschieben lassen, um den Eintrag noch zu retten, was dadurch fast unmöglich wird 🙁

  • Manman was in der Wikipedia so abgeht während man im Urlaub ist…
    Okay, ich verstehe dass „GoogleWatchBlog“ nicht relevant für eine Enzyklopädie ist – aber es handelt sich ja bei Wikipedia auch nicht um ein Druckwerk dass begrenzt wäre.
    Vorallem war der Artikel, soweit ich ihn kenne, gut geschrieben und eine Löschung wirklich nicht nötig.

    Aber jetzt ists ja zu spät. Noch ein Grund mehr für mich die Wikipedia zu meiden. Tu ich eh schon seit vor einiger Zeit eine Reihe Artikel von mir gelöscht worden sind…

  • Heute bin ich erst auf Knol aufmerksam geworden und habe gleich diesen wirklich guten Artikel gelesen. Mach weiter so – das war wirklich hilfreich.

    Werde KNOL mal eine Stunde gönnen – wo ich doch gerade versuchen wollte, wie ich Wikipedia für mich nutzen kann. Ich probiere es erstmal hier.

    Danke – Michael

Kommentare sind geschlossen.