Google Maps durchsucht jetzt auch Webseiten nach Adressangaben

Maps
Die Google Maps können jetzt mit einer neuen Suchvariante aufwarten, die schon seit einem halben Jahr in Google Experimental Search existiert: Mit der Suchoption „Mapped Web Pages“ wird nicht die Maps-Adressdatenbank durchsucht, sondern der Web-Index mit den Seiten die Adressangaben enthalten. Klar dass auch bei dieser Suchvariante wieder die Wikipedia die Ergebnisse dominiert.

Mapped Web Pages
Durch das neue Dropdown-Menü lassen sich in den Maps jetzt sehr viel mehr spezielle Suchtypen unterbringen, und die Suche nach Webseiten ist eine davon: Sucht man z.B. nach Beethoven werden alle Webseiten angezeigt in dem dieses Schlüsselwort vorkommt und die gleichzeitig über eine Adressenangabe verfügen. Die Liste der Ergebnisse wird wie üblich links angezeigt, die Kartenübersicht der Ergebnisse auf der rechten großen Map.

Klickt man eines der Ergebnisse an, bekommt man den Auszug aus der Webseite präsentiert, den Link zur Original-Quelle und eine Liste mit weitere Orten die ebenfalls auf dieser Seite erwähnt werden. Mit diesem Suchtyp lassen sich jetzt auch Informationen über Orte finden, die zwar nicht direkt bei den Google Maps eingetragen sind, aber dennoch irgendwo im Web kursieren.

Mittlerweile sind die Maps wirklich zu einer Monster-Applikation geworden in der jede nur erdenkliche Ortsbezogene Information abgerufen werden kann – das geht von Videos über Fotos bis hin zu selbsterstellten Karten und Anwendugen, und dennoch hat es Google geschafft die Übersicht zu wahren – Respekt Respekt 😉

» Beispielsuche: Beethoven

[Google OS]


Teile diesen Artikel:

comment Ein Kommentar zu “Google Maps durchsucht jetzt auch Webseiten nach Adressangaben

Kommentare sind geschlossen.