Australische Firma verklagt Google wegen Nicht-Zensur

Google
Und schon wieder haben Googles Anwälte Arbeit auf dem Tisch: Im Web kursiert ein negativer Artikel über die Firma „Castran Gilbert“ der der Chefetage natürlich nicht passt. Doch statt den Autor bzw. Hoster des Artikels anzuschreiben, hat man sich erst einmal an Google gewandt und die Entfernung der Seite aus dem Index gefordert. Allerdings hat man sich an die australische Niederlassung gewendet die keinen Zugriff auf solche Daten hat. Also gabs eine Klage.

Paul Castran, Manager der Firma, hatte sich an Google Australia gewendet um die Entfernung aus dem Index zu fordern. Diese hatte, wider erwarten von Paul, die Seite nicht entfernt, sonder lediglich zurückgeschrieben dass man dazu nicht in der Lage ist. Die Suchmaschine wird von Google Inc. in Mountain View betrieben (interessantes Detail) und man selbst hat keinerlei Zugriff auf die Datenbanken.

Doch anstatt sich an Google Inc. zu wenden hat Paul eine Klage gegen Google Australia eingereicht in der er dennoch die Entfernung der Seite fordert. Natürlich wäre es ein leichtes für Google Australia das ganze an die Mutterfirma zu melden und die Seite trotzdem entfernen zu lassen – das wird man aber wohl aus Prinzip schon nicht tun. Die Klage selbst dürfte auch keine Chance vor Gericht haben.

Googles Stellung als Informationslieferant wird für das Unternehmen offensichtlich immer mehr zum Problem. Es existieren eben auch Informationen über die einige nicht so glücklich sind und die sie am liebsten aus der Welt schaffen würden. Diese Informations-Mörder wenden sich dann zuerst an den Lieferanten, und das ist derzeit größtenteils Google, und der steht dann vor dem eigentlichen Problem…

Hoffen wir dass G. Australia nicht einknickt und Mr. Castran gegen die Wand laufen lässt 😉

[Seroundtable]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Australische Firma verklagt Google wegen Nicht-Zensur

  • ich würde mir wünschen das google generell langsam sagt wir sind aus dem alter raus das wir uns um sonen kinderkram kümmern und generell unzensiert alle inhalte des netzes anbietet außer die die gegen die gesetze des jeweiligen landes verstoßen. bzw einen bereich einrichtet der nach altersverifikation für personen ab 18 unzensiert alles aufn tisch legt 😉 suchen doch sowieso genug per google nach pornos etc. 😉 und zur not hat google ja die finanziellen mittel rechenzentren in aller welt zu bauen um diversen gesetzen aus dem weg zu gehen und so jedem unzensiert alle informationen der welt zu bieten. dann blieben nur noch die dinge die in aller welt verboten sind und ich glaube die dinge will auch niemand sehn und die die es sehn wollen… naja dazu sag ich nichts 😉

  • Ich finde es immer wieder interessant, dass man sich wegen klagen etc. an google wendet und nicht an den jeweiligen seitenbetreiber 😉

    Was hat der denn davon, wenn die Seite aus google raus ist? Die Seite ist ja schließlich dann weiterhin im Netz, naja Logik eben 😉

Kommentare sind geschlossen.