Maps-Suchergebnisse jetzt auch mit Google-Content

Maps
Bisher haben sich die Google Maps darauf beschränkt, bei einer Suche nur Ergebnisse aus der internen Adressdatenbank zurückzugeben und nach einem weiteren Klick auf „Community Maps“ auch die Karten der My Maps User zu durchsuchen. Seit wenigen Stunden finden sich in den Suchergebnissen aber auch Ergebnisse von YouTube, Book Search und Panoramio.

Die Ergebnisse der google-internen Dienste werden ebenfalls mit Hilfe von automatisch generierten My Maps angezeigt, tauchen aber erstmals ohne einen weiteren Klick mitten in den Suchergebnissen auf. Teilweise ganz am Anfang, teilweise aber auch erst mitten drin – der normale Ranking-Modus funktioniert also immer noch und bevorzugt keines der beiden Ergebnisse.

Immerhin sieht Google aber ein dass man handfeste Ergebnisse nicht mit User-Content verwechseln sollte und realisiert das derzeit mit unterschiedlichen Farben. User-Content wird mit einem blauen Marker, Telefonbuch-Content weiterhin mit einem roten Marker dargestellt.

Die Integration dieser Dienste in die Maps sind jetzt teilweise nur ein Umkehrschluss: Book Search bietet seit einiger Zeit eine Karte basierend auf Ortsangaben in Büchern an, Panoramio bindet sowieso die Maps auf seiner Website ein, und eine YouTube-Video-Karte für Earth und Maps gibt es auch schon seit einiger Zeit.Weitere Geo-basierte Services von Google dürfen in kürze folgen – etwa die Web Albums oder auch öffentliche Kalender.

» Ankündigung im LatLong-Blog
» Beispielsuche: Google Geyser


Teile diesen Artikel: