Blick in die Kristallkugel: Google 2008

Google
Fast schon traditionell hat Ionut von Google OS seine Glaskugel ausgepackt und sich angeschaut was wir 2008 von Google erwarten dürfen. Seine Jahresvorschau ist größtenteils sehr realistisch, teilweise bestätigt, und dadurch angenehm zu lesen. Die Liste reicht vom GDrive-Release über Google Mail-Erweiterungen, iGoogle als Social Network bis zur Funktionserweiterung von Picasa Web Albums.

» Ionuts Google-Vorschau 2008

Update von Stefan: Eine kleine freie Übersetzung von Ionuts Vorschau für 2008

1. Google wird versuchen die Applikationen in ein großes solziales Netzwerk zu verwandeln.

2. Google wird mehr als nur Text für den Index nutzen. Auch Bildanalyse und Spracherkennung wird eine Rolle spielen. Die Aquisition von NevenVision wird bei der Bildersuche sichtbare Resultate erzielen.

3. Die Universelle Suche wird im neuen Gewand verschiedene Ergebnistypen getrennt von OneBoxen anzeigen. Die Snippets werden anpassbarer und werden Informationen zu Autoren, Orten und Konzepten anzeigen.

4. Google Mail wird eine ganze Reihe von neuen Funktionen bekommen: Eine der ersten wird Aufgabenverwaltung sein. Außerdem wird die beta-Phase beendet. Experimentelle Änderungen werden in einer eigenen Variante unter den Google-Labs fortgesetzt, wo man die neuesten Features bereits schon vor der Veröffentlichung ausprobieren kann.

5. Die ersten Android Telefone werden kommen, die ersten Beutzer u.U. zunächst enttäuschen. Aber im Jahresverlauf könnten die Entwickler viele interessante Applikationen starten, die das Konzept aufgehen lassen.

6. Viele weitere Google Applikationen lassen sich dank Google Gears offline nutzen, auch wenn die Funktionalität dann teilweise eingeschränkt ist. Google gears wird auch für Mobiltelefone verfügbar und wird Teil von Firefox.

7. Google Maps wird neu gestaltet und erhält mehr Raum für Inhalte von Benutzern. Zum Start werden Orte, die für den Benutzer wichtig sind sowie Ereignisse in der Gegend und Empfelungen von Freunden engezeigt, was Google maps zu einer individuelleren Anwendung werden läßt.

8. OpenSocial könnte nicht so gut funktionieren wie erwartet, so dass sich Google nun auf die eigenen sozialen Netzwerke konzentriert. iGoogle Gadgets können Daten von Freunden aggregieren.

9. Google wird eine Personensuche starten, die Informationen über Menschen aus sozialen Netzwerken und öffentlichen Adressbüchen sammelt.

10. Bücher aus Google Books werden in die Suchergebnisse der universellen Suche integriert.

11. Synchronisierung: Bis zum Ende des Jahres werden Applikationen auf Mobiltelefonen nicht nur E-Mails, sondern auch Adressen und Termine abgleichen können.

Google Docs erhält Plugins, die es erlauben die Dokumente in gewohnten Anwendungen wie MS Office oder OpenOffice zu ändern und Änderungen online abzulegen. Der GoogleToolbar wird Bookmarks, Cookies, Passwörter sowie den Surfverlauf online verfügbar machen.

12. Multi-faceted search: Suchen aus verschiedenen Blickwinkeln ermöglichen eine detailliertere Suche nach ganz neuen Gesichtspunkten außer in der erweiterten Suche, wie z.B. Aktualität, Neuigkeitswert im Kontext des eigenen Sucverlaufs, Meinungen, Blogkommentare, Foren.

13. Google wird Inhalte aus Google Base, sowie der darin integrierten Produktsuche in die Ergebnisse der universellen Suche integrieren. Außerdem könnten Webseiten in den Suchergebnissen, die Checkout unterstützen mit kleinen Checkour Symbolen versehen werden.

14. Google Talk wird mit allen Funktionen vollständig online verfügbar. Das überall integrierbare Gadget ermöglicht dann das Anlegen von eigenen Chaträumen und Video- sowie Audiokommunikation wird überall verfügbar.

15. Picasa Web Albumen bekommen Funktionen zum Bearbeiten der Bilder, analog zur offline Software oder anderen Webseiten zur Online-Bearbeitung von Bildern. Außerdem wird

16. Das GDrive wird endlich gestartet. Mit der Integration in beinahe alle Google Anwendungen Ionuts Vorhersage: es wird nicht unendlich viel Speicher angeboten, sondern ein freies Quota zum Einstieg von 20 GB.

Gerade den letzten Punkt sehe ich angesichts von Anwendungen wie Wuala ein bisschen anders. In der Tat ist es hier ja jetzt schon möglich über verschiedene Verfahren quasi beliebig viel Online-Speicherplatz zu bekommen.


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Blick in die Kristallkugel: Google 2008

  • Nanu? Ich hatte eigentlich nach dem Klick auf „Weiterlesen“ eine kleine deutsche Zusammenfassung des verlinkten Blog-Artikels erwartet. Mager!

  • Ich wollte den Artikel heute eigentlich übersetzen, Jens war aber mit dieser Verlinkung schneller 😉
    Wenn ich heute irgendwann mal Zeit finde fasse ich ihn zusammmen. Hoff es ist dann auch noch ok!?

  • Ich habe die 16 Punkte nun übersetzt. Da hat sich wohl noch ein bisschen was angesammelt über die Feiertage… das wird schon, keine Sorge 😉

  • Also ich vermisse ja Blogger in der Vorschau. Gut natürlich kann man sich auf den Standpunkt stellen das Bei blogger in 2007 schon genug passiert ist mir würden aber trotzdem einige Dinge einfallen:
    1. Trackbacks Ein absoluter Standard bei so ziemlich jedem anderen Bloganbieter und auch Blogsystem der mir unter die Augen gekommen ist. Diese komischen Backlinks bei Blogger taugen doch nix
    2. Statische Seiten Warum kann ich nicht Statische Seiten anlegen zum Beispiel für einen Seiten mit Daten über mich oder ein Impressum?Wordpress kann das seit langem
    3. Eine zentrale Anlaufstelle für alle uploads Hier steht blogger auf halben Weg alle Bilder sind ja immerhin in den Webalben einsehbar, Hochgeladene Videos verschwinden aber völlig intransparent im Nirvana
    4. Feeds für Kommentare : Diese Seltsame Benachrichtigung bei Kommentaren in einem Blogger Blog per Mail finde ich albern auch hier hätte blogger lieber mal auf Bewährte standards gesetzt. Aber nein man muss ja sein eigenes Süppchen Kochen
    Alles in allem hoffe ich das die Glaskugel mit ihrer Ignoranz blogger betreffend unrecht hat. Der Rest klingt ja cool

  • hi

    na mal sehen ob wir das alles umsetzen können und wie die auswirkungen langfristig auf die suchmaschinen sind.

Kommentare sind geschlossen.