Neues Suchmaschinen-Experiment: Ergebnisse bewerten

Experimental Search
In Googles Experimental Labs gibt es mal wieder eine neue Suchmaschine die mit einem zusätzlichem Feature aufwarten kann: Bei der neuesten Alpha-Suchmaschine können Ergebnisse nicht nur nach allem möglichen Kritierien vorsortiert werden, sondern auch selbst nach Belieben bewertet werden. So können etwa bestimmte Ergebnisse ganz nach oben verschoben oder komplett entfernt werden.

Experimental Search
Einen Namen hat das Experiment bislang nicht bekommen und steht auch nur einer sehr kleinen Auswahl von Usern zum testen zur Verfügung. Nimmt man an diesem Experiment teil, kann man eine Seite aus den Suchergebnissen als besonders wichtig bewerten und somit gleich auf Platz 1 der Suchergebnisse hieven. Dazu klickt man einfach auf den Pfeil neben den Suchergebnissen und beim nächsten mal erscheint dieses Ergebnis ganz oben mit einem Stern-Symbol.

Passt eine Seite so gar nicht in die Ergebnisse kann diese auch komplett aus der Liste entfernt werden und wird nie wieder angezeigt – zumindest nicht bei diesem Keyword. Zusätzlich kann auch noch ein besseres Suchergebnis vorgeschlagen werden. All diese Veränderungen gelten natürlich nur für euch selbst und werden bei den Suchen anderer User noch nicht berücksichtigt.

P.S. Könnt ihr an dem Experiment teilnehmen?

» Experiment-Seite

[Googlified]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Neues Suchmaschinen-Experiment: Ergebnisse bewerten

  • Leider nein, aber sieht sehr interessant aus. Die Frage ist nur wie sich das ganze bewährt wenn es der Masse zugänglich ist.

  • Bin mal gespannt, wann die ersten „Klick-Inder“ (nicht rassistisch gemeint) darauf angesetzt werden, um die eigenen Seiten fröhlich zu voten bzw. die Konkurrenz zu entfernen.

  • … das kommt definitiv! google ermöglicht in der Suchmaschine zukünftig das bewerten, sammelt weiter Userdaten und macht damit insbesondere social bookmarking Dienste wie Mr. Wong überflüssig bzw. integriert darüber seine eigenen Angebote. Wundert mich eh, warum Userbewertungen bisher nicht als ein Faktor fürs Ranking genutzt wurden? VG, René

  • Gründernet:
    Die wurden bisher nicht beachtet weil sie zu einfach manipulierbar sind. Man stelle sich nur mal vor wenn Googles Suchergebnisse plötzlich im großen Stil manipuliert werden könnten – dann kann die Firma einpacken… das ist zu gefährlich.

  • Die Klick-Inder würde Google anhand der IP erkennen.

    Klar ist mir aber, dass Google ein geradezu lebenswichtiges Interesse daran haben muss, weiter als DIE Autorität in Sache SUCHE zu gelten.

    Google diversifiziert sich (u.a. mit Youtube), aber auf die Einnahmen aus dem Anzeigengeschäft wird Google nie verzichten wollen.

    Und sie versuchen immer besser zu werden und den Suchern immer bessere Ergebnisse zu liefern.

    Und das Bookmarking immer beliebter wird ist ja bekannt.

    Folgerung für alle „Suchmaschinenspezialisten“:

    Der Inhalt muss für die Nutzer in Zukunft GROßARTIG sein! Sonst ist die Seite wg vom Fenster.

    Webmaster: fangt an am Inhalt zu arbeiten und nicht nur an den Links.

  • Es würde nicht nur gepusht es würde gewiss auch gefaked und vor allem falsch geklickt also niedergemacht werden.

Kommentare sind geschlossen.