Wettlauf zum Mond: Der Google Lunar X-Prize

google 

Google interessiert in sich in letzter Zeit auffällig oft immer mehr für den Weltraum und hat dazu jetzt eine eigene Webseite namens Google Space gestartet. Außerdem wurde ein neuer Wettbewerb, sozusagen der Nachfolger des Ansari X-Prize, gestartet der die Menschheit auf den Mond bringen soll: Der Google Lunar X-Prize.

Folgende Vorgaben müssen erfüllt sein:
» Landung auf dem Mond bis zum 31.12.2012
» privat finanziertes Gefährt
» Das Gefährt muss mindestens 500 Meter auf dem Mond fahren
» Es muss ein Datenpaket vom Mond zur Erde gesendet werden

Google Lunar X-Prize

Schon damals hatte sich Google am X-Prize nicht nur finanziell beteiligt, sondern auch kräftig die Werbetrommel dafür gerührt. Eine Kopie des Raumschiffes dass den Flug in den Weltraum geschafft hat, hängt schon seit einigen Monaten im GooglePlex. Jetzt soll es noch einen Schritt weitergehen, jetzt ist die Landung und der Spaziergang auf dem Mond geplant.

Dieser Wettbewerb, den Google gemeinsam mit der X-Prize Foundation ausrichtet, richtet sich an alle Unternehmen die sich dazu in der Lage sehen ein Raumschiff zu entwerfen mit dem man auf den Mond fliegen kann. Für denjenigen der dieses Kunststück zuerst vollbringt stehen 30 Millionen $ Preisgeld zur Verfügung.

Google erhofft sich, angelehnt an den berühmten Satz von Neill Armstrong, einen kleinen Schritt mit großer Wirkung zu machen. Die NASA hat es seit Jahrzehnten nicht mehr geschafft auf dem Mond zu landen, also muss die Privatwirtschaft eingreifen und den Mond endlich weiter erforschen und eines Tages vielleicht sogar bewohnbar zu machen. Dieser Wettbewerb könnte wirklich der erste Schritt dazu sein – auch wenn wir die Besiedlung wohl nicht mehr mit erleben werden… Aber man muss ja auch an die zukünftigen Generationen denken 😉

» Google Lunar X-Prize
» Google Space
» Ankündigung im Google-Blog


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Wettlauf zum Mond: Der Google Lunar X-Prize

  • Find ich cool!!!
    Man sollte daraus zumindest was die Software und Logistik angeht ein OpenSource Projekt machen. Dann könnten sich alle daran beteiligen, nicht nur die Mitarbeiter weniger Firmen. Ich hätte jedenfalls Lust, einen Beitrag zu diesem Unterfangen zu leisten.

  • Und wer setzt sich in ein Raumschiff dass mit einer Software gesteuert wird an der Millionen von Menschen gewerkelt haben? Also ich sicher nicht 😀

  • Dann lieber Software von M$??
    Und es soll ein Rover hochgeschickt werden, keine Kohlenstoffeinheit!

    Es wurde ja auch schon mal ein von Studenten gebauter Satellit hochgeschossen.

    Und eigentlich ist es doch nur mal interessant, so was auf die Beine zu stellen. Und wenn die Hardware und Mondoberfläche nur simuliert wird. Und vlt kann man den Leuten, die an dem „echten“ Projekt arbeiten, auf diese Weise Tipps und Anregungen geben.

  • Hallo qwerty,
    ich find die Idee auch cool:-) Habe auch schon überlegt, da irgendwie mitzumachen. Der Vorschlag mit dem Opensource-Projekt finde ich gut. Leide es doch mal in die Wege und mach einen Vorschlag, wie man dies umsetzen kann. Ich habe eine eigene Homepage und habe schon überlegt eine Subpage einzurichten. Ich war vor kurzem noch mit meiner eigenen Hochzeit beschäftigt, daher habe ich noch nichts begonnen. Aber ich werde mich gerne melden, wenn ich etwas Neues zu berichten habe.

    Gruß
    Horst

  • So, nachdem sich hier nicht mehr viel getan hat, habe ich selber mal eine subpage dazu bei mir eingerichtet. Also wer will, es gibt mal eine Übersichtsseite und ein Forum dazu. Was daraus wird, werden wir ja sehen. Adresse lautet http://www.dataworld.at

    Dort im Portal einfach unter Mondlandung schauen.

Kommentare sind geschlossen.