Lost Services: Google Contacts

Google Contacts
Bisher hat es Google nicht geschafft ein vernünftiges Adressbuch mit einigen Standard-Funktionen auf die Beine zu stellen. Es wäre sicherlich nur eine Arbeit von wenigen Tagen die Kontaktliste von Google Mail zu lösen, daraus eine eigenständige Funktion zu machen und diese um einige Details zu erweitern – aber bei Google passiert nichts. Mit Google Contacts könnte man aber noch sehr viel mehr anstellen…

Alle Kontakte auf einen Blick
Das Adressbuch von Google Mail ist eine gute Grundlage, müsste aber um sehr viele Einträge erweitert werden. Google Contacts könnte ein eigenständiger Service werden in dem jede Person gelistet wird mit der man irgendwann einmal irgendwie in Kontakt gestanden hat. Dazu zählen nicht nur eMail-Kontakte, sondern auch die Kontakte von Orkut, YouTube, Google Documents oder vielleicht sogar Webmaster der Seiten auf denen man surft.

Jeder dieser Kontakte müsste dann erst einmal in eine grobe Kategorie untergebracht werden wie z.B. „Familie“, „Freunde“, „Kontakte“ – wobei unter dem Punkt „Kontakte“ die Personen gelistet sind von denen man vielleicht garnicht was dass man mit ihnen Kontakte gehabt hat. Wenn ich z.B. ein externes Dokument von Google Docs aufrufe dann könnte die Person die dieses Dokument erstellt hat in diese Liste automatisch eingefügt werden.

Google Contacts als Social Network
Jeder mit einem eigenen Google-Profil sollte die Möglichkeit haben alle beliebigen Informationen über sich selbst einzutragen und eventuell eine Art Visitenkarte zu erstellen. Zu jeder einzelnen Information, vom Geburtsdatum über die Schuhgröße bis zum Lieblingsessen, sollte außerdem eingestellt werden können ob sie jeder sehen darf, nur Freunde sie sehen dürfen oder diese Informationen privat bleiben sollen.

Außerdem sollte man die Möglichkeit haben einem Kontakt-Profil selbst noch eigene Informationen hinzuzufügen wie z.B. eine alternative Handynummer die nur für Freunde zugänglich ist. Diese Information wird natürlich nicht auf der öffentlichen Profil-Seite angezeigt.

Sharing
So eine Contacts-Seite könnte auch eine wunderbare Sharing-Zentrale für alle Google Services werden. Mittlerweile kann man schon seine Termine, seine Dokumente, seine Videos und Fotogalerien nur mit bestimmten Kontakten teilen. Google Contacts könnte all diese Sharing-Einstellungen zusammenfassen und eventuell bestimmten Personen dauerhaft einen kompletten Zugang zu einem bestimmtem Service anbieten.

Die Web-Visitenkarte
Auf der eigenen Profil-Seite sollte jeder User die Möglichkeit haben sich selbst ein wenig vorzustellen. Dazu gehören nicht nur die öffentlichen Profil-Einträge, sondern natürlich auch die Möglichkeit die eigenen Web-Aktivitäten – soweit gewünscht – ein wenig offen zu legen. Eine kleine Fotogalerie oder ein Lebenslauf für interessierte Firmen sowie ein kurzes Vorstellungsvideo wären sicherlich von Vorteil.

So könnte aus der eigenen Profil-Seite eine Art Online-Visitenkarte werden die man immer dabei hat und jeder neuen Person mit der man in Kontakt tritt sofort einen kleinen Einblick über die Interessen und die Aktivitäten der einzelnen Person gibt. Eine Funktion um mit der Person sofort via Mail oder Chat (wenn online und im Profil aktiviert) in Kontakt zu treten ist dabei natürlich selbstverständlich.

Viele Social-Network Seiten haben das schon vorgemacht, aber Google ist eines der wenigen Firmen dass die volle Bandbreite aller Informationen liefern kann – und das schon seit langer Zeit. Warum dieses Potenzial nicht genutzt wird verstehe ich aber bis heute nicht… Zusammen mit Google Central wäre das eine wunderbare Zusammenfassung aller Angebote – und genau das ist doch seit langer Zeit eines der Hauptziele von Google. Also los!


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Lost Services: Google Contacts

  • Danke für deine Vorschläge. Du hast vollkommen recht. Mich wundert jedesmal, warum eigentlich die Namen rechts abgeschnitten sind und es keine Größen-Anpassungsmöglichkeit der Felder gibt. Und warum gibt es eigentlich keine Einstellung für alphabetische Ordnung nach Vor-oder Nachnamen?

    Das zweite was mir bei Google Services überhaupt nicht gefällt, ist iGoogle. Verglichen mit Netvibes
    ist die Google Startseite sowohl von den Funktionen als auch vom Layout unglaublich langweilig!

  • Man sollte Google Contacts so integrieren, dass Geburtstage, oder ähnliches automatisch im Google Calendar stehen.

  • Ich kenne bisher nur iGoogle, aber ich bin 100% zufrieden. Mehr Funktionen brauch ich nicht. Und dass sich das Bild anhand der Tageszeit ändert, finde ich mehr als genial.

  • Kontakt-Management wäre wirklich schön, da ich mich inzwischen von meinem Office getrennt habe und Outlook bisher diese Aufgabe erledigt hat.
    „iGoogle statt Office“ – was für ein Trend

  • Ideal wäre dann auch noch ein eigenständiges SyncML Service (wie es schon GooSync anbietet).

    Calendar, Contacts, … over the Air mit SyncML-fähigen Mobiles (wie z.B. Nokia) synchronisieren.

    Ein Social Network hat Google ja bereits, wie im Artikel beschrieben heisst das Orkut.

    Contacts sind wirklech sehr wichtig, es wäre ein Key Feature für jede Google Applikation, über Orkut kann mann dann halt sagen wer zugriff auf welche Kontaktinformationen vun einer Person hat.

    Vor allem, stellt euch vor, jemand ändert seine Handynummer, über SyncML macht ihr jeden Tag ein Update eurer Handykontakte und habt im Idealfall nie mehr Kontake im Handy wo die Nummer falsch ist.

    Wenn Google so langsam weitermacht wie 2007, befürchte ich, dass Microsoft iergendwann mal vor denen steht (nicht Punkto Searchengine sondern eher mit den Web Applikationen).

  • @Jürgen,

    dafür ist GooSync sehr nett (bei mir Goolge Calendar< ->WinMobile (Pockeninformant)).
    Zwar kostenpflichtig für mehrere Kalendar und für Kontakte, klappt dann aber wunderbar

Kommentare sind geschlossen.