Iran blockierte Google und GMail ‚aus versehen‘

Iran
Am Sonntag hat der Iran alle Zugriff auf Google, GMail und alle weiteren Google-Dienste komplett und ohne irgendeine Vorankündigung geblockt. Nach einigem hin und her, und sicherlich jeder Menge Druck von Google, wurde der Zugriff nach ca. 24 Stunden wieder freigeschaltet und das ganze als ein Versehen abgetan. Aber das ist kaum glaubhaft…

Google geblockt

Anfangs gab es garkeine Stellungnahme des Iran, erst als die Proteststürmer der User immer lauter wurden und sich auch die Medien dafür interessiert haben hat man von offizieller Seite alles bestätigt:

Iran has blocked access to the Google search engine and its Gmail email service as part of a clampdown on material deemed to be offensive, the Mehr news agency reported on Monday.

Und schon kurz nach dieser Meldung wurde der Zugriff wieder komplett freigeschaltet, ohne jede Angabe von Gründen:

Iran has unblocked access to the Google search engine and its Gmail email service after briefly filtering them owing to an „error“, the Fars news agency reported.

„Due to an error, the Google site was filtered on Sunday evening but the error was corrected and now Google and its different sites like Gmail can be used,“ said an official from the state-run communications company.

Aha… Google wurde also aus Versehen geblockt, das fällt ein klein wenig schwer zu glauben. In der ersten Meldung hieß es noch dass der Zugriff aufgrund von strengen Zensurmaßnahmen geblockt worden sind – also vollkommen absichtlich – später ist dann plötzlich die Rede von einem Versehen dass allen beteiligten leid tut… wers glaubt.

Schon im letzten Jahr hat der Iran zum Protest gegen Google aufgerufen und könnte diesen jetzt zwanghaft versucht haben durchzudrücken da sich die Bevölkerung nicht an diesen Boykott-Aufruf gehalten hat. Welche Intentionen man jetzt tatsächlich gehabt hat und warum man dann doch so schnell aufgegeben hat wird wohl das Geheimnis der verantwortlichen bleiben…

[seekXL, & Google Blogoscoped]


Teile diesen Artikel: