Streetview: Google ändert Zensur-Richtlinien

streetview 

Direkt nach dem Start von Google Maps StreetView gab es Diskussionen darüber, ob es ein Eingriff in die Privatsphäre der abgebildeten Menschen ist, sie in unpassenden Posen, fast unbekleidet oder z.B. vor Sex-Shops zu fotografieren. Als dann eine Katze auf dem Foto auftauchte ist das ganze eskaliert. Seit einiger Zeit reagiert Google mit einer schnellen Zensur darauf.

Durch die teilweise sehr hohe Auflösung der Fotos und die Tatsache dass die Autos teilweise nur einen halben Meter von den Menschen entfernt gefahren sind, gibt es besonders viele Gesichter von ahnungslosen Passanten zu sehen. Bisher konnten diese Gesichter nur von der betroffenen Person selbst entfernt werden lassen – sofern die Person denn (allein vom Aussehen) nachweisen konnte, dass es sich dabei um sie handelt.

Da dieser Nachweis scheinbar nur selten funktioniert hat, hat Marissa Mayer jetzt eingestanden dass das System nicht wirklich effizient ist. Intern hat man diese Funktion daher umgestellt, und zensiert jetzt jedes Gesicht oder komplette Menschen auf Anfrage – und zwar egal von wem. Eine Mail an Google genügt, und schon hat die Schönheit die ihr Sonnenbad nimmt kein Gesicht mehr oder ist komplett verschwunden.

Das mag jetzt zum Schutz der Personen eine gute Sache sein, kann aber auch störend sein. Es muss sich nur eine Gemeinschaft (Web2.0 machts in wenigen Stunden möglich) einfinden, die alle Fotos mit Gesichtern an Google schickt und dessen Zensur verlangt. Dann wären keine Gesichter mehr zu erkennen und es gäbe nur noch Fotos mit zensierten Menschen drauf – was auch nicht so wirklich gut aussieht…

Mein Vorschlag: Die Fotos sollten sehr früh am morgen, kurz nach Sonnenaufgang geschossen und die Straßen mehrmals abgefahren werden. Jetzt werden die Fotos ohne Menschen drauf ausgesucht und zusammen gebastelt – schon hätten wir menschenleere Straßen. Aber das wird wohl leider zu viel Aufwand sein… aber Google könnte das ja automatisiert von der Community erledigen lassen – ähnlich wie beim Image Labeler 😉

[Google Blogoscoped]


Teile diesen Artikel:

comment ommentare zur “Streetview: Google ändert Zensur-Richtlinien

  • Wenn man die Straßen nur am Morgen abfährt, kann man ja nur ein Teil des Tages zur Registrierung der Daten nutzen…

  • Es gibt mittlerweile Möglichkeiten mit mehreren Fotos die bewegten Elemente auf den Fotos zu entfernen. Nur mal nach Tourist Remover googeln.
    Die Technik könnte Google ja auch nutzen.

  • 99% der Leute, die man bei Street-View erkennen kann, wissen doch gar nichts davon. Vielleicht bin ich ja auch irgendwo zu sehen.. 🙂

    Tourist Remover wäre wohl echt die beste Lösung.

Kommentare sind geschlossen.